lateinamerika - Quetzal - Politik und Kultur in Lateinamerika


Radiotipps Lateinamerika

Radiotipps Lateinamerika
Unterschätzte Größe
Sonntag (3.10.10), 12:05 Uhr | WDR5

Argentinien ist Gastland der Frankfurter Buchmesse.

Radiotipps Lateinamerika
Nie wieder Hinterhof
Sonntag (19.09.10), 11:05 Uhr | WDR5

Das neue Selbstbewusstsein Lateinamerikas. Von Gaby Weber.

Radiotipps Lateinamerika
Stichtag heute 25. Mai 1810
Dienstag (25.05.10), 9:05 Uhr | WDR5

Die Absetzung des spanischen Vizekönigs in Argentinien.

Radiotipps Lateinamerika
Stichtag heute 25. Mai 1810
Dienstag (25.05.10), 9:05 Uhr | WDR5

Die Absetzung des spanischen Vizekönigs in Argentinien.

Radiotipps Lateinamerika
Stichtag heute 18. Mai 1895
Dienstag (18.05.10), 9:05 Uhr | WDR5

ZeitZeichen. Der Geburtstag des nicaraguanischen Guerillaführers Augusto César Sandino.

Radiotipps Lateinamerika
Erfolgsmodell Kolumbien?
Montag (17.05.10), 20:05 Uhr | WDR5

Dok 5 – Das Feature. Mit organisiertem Verbrechen zur Inneren Sicherheit.

Radiotipps Lateinamerika
Pfingstbewegungen in Brasilien
Sonntag (25.04.10), 22:35 Uhr | WDR5

Lebenszeichen. Vom Heiligen Geist, Dämonen und Wunderheilungen.

Radiotipps Lateinamerika
Als die Nazis nach Argentinien kamen
Sonntag (28.03.10), 7:05 Uhr | WDR5

Osvaldo Bayer, Schriftsteller aus Buenos Aires. Osvaldo Bayer, 1927 in Santa Fé in Nord-Argentinien geboren, hatte im Stadtteil Belgrano in Buenos Aires 1936 die erste Berührung mit den Nationalsozialisten. Belgrano war damals nahezu ein deutscher Stadtteil, bis zu einer halben Million Deutsche lebten damals in Argentinien. Am 20. April, Hitlers Geburtstag, erlebte Osvaldo Bayer mit, wie der deutsche Botschafter, Freiherr von Dörrmann, in SA-Uniform eine Kundgebung abhielt, den Badenweiler-Marsch spielen ließ und das Publikum mit Nazi-Gruß empfing. Bayer ging nach dem Krieg nach Hamburg zum Studium von Philosophie und Geschichte. Bis 2006 war er ordentlicher Professor für das Fach Menschenrechte an der Philosophischen Fakultät der Universität in Buenos Aires. Er ist in Lateinamerika wohlbekannt als Historiker, Menschenrechtsaktivist und – Anarchist.

Radiotipps Lateinamerika
Brasília – Eine Utopie wird 50
Freitag (26.03.10), 10:05 Uhr | WDR5

Wer heute durch die Stadt geht, sieht Risse im Beton, Verfall und Ödnis. Durch unzählige Löcher im bunten Dach der monumentalen Kathedrale fliegen die Vögel ein und aus. Brasília, die Hauptstadt Brasiliens, ist an vielen Stellen renovierungsbedürftig. Vor 50 Jahren war daran kein Gedanke: Viele Brasilianer glaubten damals an das Ende von Armut, staatlicher Willkür und Korruption. Auf dem platten Land der Savanne entstand die Moderne – von hier aus sollte sie sich über das ganze Land ausbreiten. Doch nach der feierlichen Einweihung Brasílias, dieser Metropole vom Reißbrett, kamen die üblichen Verdächtigen und verwandelten die schöne Utopie in eine gewöhnliche Stadt: Die Politiker machten sich in den blitzblanken Designergebäuden breit und brachten ihre Vettern und das Schmiergeld mit. Die besitzlosen Landarbeiter aus dem Nordosten nisteten sich am Stadtrand ein. Nur die Planer und Architekten, die sich alles ausgedacht hatten, verschwanden wieder Richtung Zuckerhut.

Radiotipps Lateinamerika
Eine Stadt im Dauerkrieg
Donnerstag (25.03.10), 10:05 Uhr | WDR5

Buenaventura, Kolumbiens Tor zur Welt. Buenaventura ist Kolumbiens wichtigster Hafen und zugleich der gefährlichste Ort des Landes. Die 350 000-Einwohner-Stadt am Pazifik hat, was den Umschlag an Kaffee, Edelhölzern, Kohle angeht, enorme Steigerungsraten – das gilt auch für Kokain und Heroin. Der Rauschgifthandel zieht Gewalt und Kriminalität nach sich. Die Frontlinien zwischen Guerilla, den Paramilitärs und der Armee verlaufen quer durch die Stadt. Die Einwohner leben in ständiger Angst: Schon der Verdacht, auf der falschen Seite zu stehen, kann in manchen Vierteln tödlich sein. Fast täglich werden Menschen ermordet oder verschwinden spurlos. Von der wirtschaftlichen Bedeutung der Stadt und des Hafens profitieren dagegen nur wenige: die Arbeitslosigkeit ist hoch, die große Mehrheit wohnt in Slums. Ein Stimmungsbild aus Buenaventura zwei Monate vor der Präsidentschaftswahl, bei der Präsident Uribe eine Wiederwahl anstrebt.

Radiotipps Lateinamerika
Der Präsident ist weit
Mittwoch (24.03.10), 10:05 Uhr | WDR5

Leben in einem bolivianischen Andental. Wer Alcalá und El Villar auf der Landkarte finden will, muss schon ganz genau hinschauen. Die beiden Dörfer liegen fünf und sieben Busstunden von der nächsten Stadt entfernt – und sehr weit von der bolivianischen Hauptstadt La Paz. Hier geht das Leben seinen ganz eigenen Gang, geprägt durch harte Arbeit und viele Feiern. Doch die Menschen träumen nicht nur von einem besseren Leben. Die Aktiven im Dorf setzen der anhaltenden Landflucht tatsächlich etwas entgegen. Und so wächst mit dem allmählichen Fortschritt, mit Elektrizität, Internet und Telefon auch die Überzeugung, dass sie jetzt endlich auch hier die Zukunft des Landes mit gestalten können.

Radiotipps Lateinamerika
Vom Rio Bravo bis Feuerland
Dienstag (23.03.10), 21:25 Uhr | WDR5

Aktuelle Musik aus Lateinamerika. Mariachi, Son, Salsa, Samba! Das sind die Musikstile, die mit Lateinamerika verbunden werden. Vor allem seit der Rückkehr zur Demokratie vieler Länder in den 1980er Jahren hat sich die Musik auf dem Kontinent aber explosionsartig modernisiert und unzählige neue Stile hervorgebracht: Bailefunk, Nortec, Skamuffin, Reggaeton oder Technocumbia sind nur einige davon. Aber auch alte Stars wurden reaktiviert. Der MusikBonus stellt in der WDR5-Lateinamerika-Woche anlässlich der 200jährigen Befreiung des Kontinents die aktuelle Musik vor.

Radiotipps Lateinamerika
Die Toten von Leticia
Dienstag (23.03.10), 20:05 Uhr | WDR5

Ein Tatsachenbericht: Während einer gefahrvollen Reise durch den Regenwald im Länderdreieck Kolumbien, Brasilien und Peru erfährt der Reporter Thomas Kistner von Menschenversuchen und Menschenjagden. In jahrelanger Recherche rekonstruiert er einen Komplex kriminellster Verstrickungen, ein Geflecht brutalster Verbrechen. Dabei stößt Kistner auf Mike Tsalickis, einen Drogenbaron und CIA-Mitarbeiter, der hinter all dem zu stehen scheint. Doch auch nach Tsalickis Verhaftung in Florida, wo er mit Kokain im Wert von einer viertel Milliarde Dollar auffliegt, findet Leticia keine Ruhe. Seit Herbst 2002 werden im Regenwald Tote gefunden, die Köpfe abgetrennt, die Innereien geraubt: Herz, Leber, Nieren, wertvolle Rohstoffe auf dem illegalen Markt für Transplantationsorgane. Der Journalist protokolliert sein Entsetzen über die Machenschaften in einer Region, in der ein Menschenleben gar nichts gilt.

Radiotipps Lateinamerika
Das Metall, das aus dem Salzsee kommt
Dienstag (23.03.10), 16:05 Uhr | WDR5

Wie Lithium in Bolivien abgebaut wird. Lithium ist knapp. Es wird für die Herstellung von Batterien und Akkus benötigt. Bei all den Handys und Notebooks, die weltweit verkauft werden, können die derzeit erreichbaren Lithiumvorräte schon jetzt nur so eben die Nachfrage decken. Wenn in Kürze auch noch Elektroautos mit Akkus ausgerüstet werden ist die Welt auf das Lithium Boliviens angewiesen. Dort schlummert unter der Salzkruste des Salar de Uyuni der größte Lithiumvorrat der Welt. Ein deutsch-bolivianisches Team aus Wissenschaftlern erforscht, wie der begehrte Rohstoff in dem Entwicklungsland abgebaut werden kann. Doch das gestaltet sich schwieriger als gedacht. LEONARDO hat beobachtet, wie bei der Lithiumforschung zwei Welten aufeinander prallen.

Radiotipps Lateinamerika
Paradies am Ende der Welt – die Erforschung der Maya-Kultur
Dienstag (23.03.10), 11:05 Uhr | WDR5

Die Tier- und Menschengestalten, Punkte, Linien, Balken und Kreise, mit denen die Maya ihre Tempel versahen, entpuppten sich als komplexe Hieroglyphenschrift. Der Maya-Forscher Nikolai Grube ist mit Leib und Seele Spezialist für diese Inschriften. Er hat sie entschlüsselt und damit die Sprache der alten Indianerkultur rekonstruiert. Die in den Hieroglyphen übermittelten Informationen über die Weltvorstellung der alten Indianerkultur sind höchst spannend. Sie beschreiben eine paradiesische Welt, geborgen in einem Kosmos gütiger Gottheiten und offenbaren erstaunliches Wissen der Maya über Astronomie, verblüffende Vorstellungen von Zeit und Ewigkeit. Nikolai Grube leitet zur Zeit ein Ausgrabungsprojekt in Guatemala, wo sich tief im Urwald Überreste der Maya-Stadt Uxul finden.

Radiotipps Lateinamerika
Amor oder Abendbrot
Dienstag (23.03.10), 10:05 Uhr | WDR5

Wie Brasilianer und Deutsche über die Liebe sprechen. „– Ich will dich zu Abend essen, dich abschlecken und beißen“ singt der brasilianische Musiker Ney Matogrosso und reckt seinen nackten Oberkörper dem Publikum entgegen. Wenn Brasilianer über die Liebe sprechen, geht es häufig um den sinnlichen Genuss des Augenblicks und – ums Essen. Auch Deutsche sprechen beim Thema Liebe durchaus hin und wieder über sinnliche Ekstasen. Doch dann kommen ihnen schnell Ausdrücke wie „funktionierende Partnerschaft“ und „Beziehungsarbeit“ in den Sinn – Vokabeln aus Technik und Wirtschaft, die eine Brasilianerin nicht im Traum auf ihr Liebesleben anwenden würde. Neugier genügt hört Deutschen und Brasilianern beim Liebesgeflüster zu und versucht herauszufinden, ob nur anders klingt als oder sich auch anders anfühlt.

Radiotipps Lateinamerika
Spiegel der Geschichte – Literatur aus Argentinien
Montag (22.03.10), 12:05 Uhr | WDR5

In Argentiniens Literatur spiegelt sich die Geschichte des Landes in vielfältiger Weise. So spielt das Thema Einwanderung eine zentrale Rolle, und die Auseinandersetzung mit kulturellen Einflüssen aus Europa zieht sich wie ein roter Faden durch die argentinische Literatur der vergangenen Jahrzehnte. Allgegenwärtig ist auch die literarische Beschäftigung mit der jüngsten Vergangenheit, mit Militärherrschaft, Gewalt und Exil. 2010 feiert Argentinien nicht nur 200 Jahre Unabhängigkeit, sondern ist auch Gastland der Frankfurter Buchmesse.

Radiotipps Lateinamerika
Geboren im Bordell – Der Bolero
Montag (22.03.10), 10:05 Uhr | WDR5

Er ist Verführung und Verlockung und die Schnulze par excellence. Der Bolero erlebt seinen Aufstieg 1927 in den prunkvollen Bordellen von Mexiko City. Die Kritiker verdammen ihn als “Syphilis-Musik”, als “giftiges Unkraut, an dem sich Dienstmädchen und Hinterhof-Flittchen berauschen”, und doch erkämpfen sich die süß-subtilen Kompositionen ihren Platz als erfolgreichste Musikrichtung Mexikos, werden zum innig geliebten Soundtrack urbaner Ausschweifung. Bald tanzt man auf dem ganzen Kontinent eng und innig zu den unanständigen Liebesliedern aus dem Freudenhaus. In der argentinischen Pampa und in den Konzertsälen New Yorks erklingen die deliziösen, raffinierten und abgründigen Weisen, deren lyrische Qualität bis heute ihresgleichen sucht. Eine Zeitreise in die Schellack-Welt der Eifersuchtsmorde, Revolverduelle und Ehrenhändel liebeswahnsinniger Machos und herzloser Frauen.

Radiotipps Lateinamerika
Mehr als magisch
Montag (22.03.10), 10:05 Uhr | WDR5

Lesenswertes aus Lateinamerika. Wer an die Literatur Lateinamerikas denkt, hat sicher umgehend „Das Geisterhaus“ von Isabel Allende vor Augen oder denkt an „Die Liebe in Zeiten der Cholera“ von Gabriel Garcia Marquez oder an „Das böse Mädchen“ von Mario Vargas Llosa. Doch neben den erfolgreichen Schriftstellern von Weltruhm gibt es auch andere faszinierende Stimmen. Denn so riesig wie der Kontinent ist auch die Vielfalt der lateinamerikanischen Literatur. Neugier genügt geht auf Bücherentdeckungsreise von Tijuana bis Feuerland.

Radiotipps Lateinamerika
„Das revolutionäre Wörterbuch“
Montag (22.03.10), 6:05 Uhr | WDR5

Momentaufnahmen aus Lateinamerika. Dieses Jahre lesen und hören wir von Caudillos, von Gringos, oder von Símon Bolívar – wichtigen Stichwörtern, wenn es um die Befreiung Lateinamerikas von der Kolonialherrschaft geht und von den Zeiten danach. Und heute? Was bedeuten die Helden oder Bösewichter von damals heute noch für die Menschen in Mexiko, Argentinien oder Kolumbien? Wie beeinflussen die einstigen Unabhängigkeitsbewegungen die politischen Das „Morgenecho“ klärt auf – in einem sechsteiligen Wörterbuch zur lateinamerikanischen Revolution mit Einblicken in den Alltag eines großen Kontinents. Serie in 6 Folgen jeweils um 07.45 Uhr

Radiotipps Lateinamerika
Südamerika entdecken
Sonntag (21.03.10), 16:05 Uhr | WDR5

Vamos! Die SpielArt begibt sich auf Lesereise kreuz und quer durch Südamerika. Literarische Reiseleiterin ist Sigrid Fischer, die Kurzgeschichten, Gedichte, Erzählungen und Auszüge aus Romanen südamerikanischer Autoren präsentiert. Folgender transkontinentaler Reiseverlauf ist geplant: Erste Station ist Kolumbien, wo die SpielArt den Hochmeister des magischen Realismus trifft, Gabriel García Márquez. Von da geht es nach Chile zu Isabel Allende und zur poetischen Stimme des gesamten Kontinents, Pablo Neruda. Nächste Station ist dann Peru, wo die SpielArt zu Gast ist bei Mario Vargas Llosa und in Brasilien steht dann noch eine Stippvisitie bei João Guimarães Rosa und Machado de Assis an sowie ein Abstecher nach Argentinien zu Jorge Luis Borges. Zudem wird handverlesene Musik südamerikanischer Länder zu Gehör gebracht. Vamos!

Radiotipps Lateinamerika
Mit dem KIRAKA durch Lateinamerika
Sonntag (21.03.10), 16:00 Uhr | WDR5

Wie lernen Kinder, die in abgelegenen Dörfern in Lateinamerika leben? Und was tun sie in ihrer Freizeit?

Radiotipps Lateinamerika
Das blaue Gold der Guaraní
Sonntag (21.03.10), 11:05 Uhr | WDR5

Kampf ums Wasser in Lateinamerika. Unter dem Siedlungsgebiet der Ureinwohner Paraguays, Argentiniens und Südbrasiliens – der Guaraní – befindet sich eines der größten unterirdischen Wasserreservoirs der Erde. Angesichts der globalen Wasserknappheit wecken die Ressourcen auch das strategische Interesse multinationaler Konzerne. Gleichzeitig formiert sich Gegenwehr – und “Guaraní” bedeutet in der Sprache der Ureinwohner “Krieger”.

Radiotipps Lateinamerika
Befreiung aus Unterdrückung und Ausbeutung?
Sonntag (21.03.10), 8:20 Uhr | WDR5

Unabhängigkeit, Indianer und Kirche. Unter der Führung des Priesters Miguel Hidalgo zogen 1810 mexikanische Bauern gegen die spanische Kolonialmacht in den Kampf. Der Schrei nach Unabhängigkeit ertönte fast gleichzeitig in anderen Ländern Lateinamerikas. Angeführt wurden die freiheitsliebenden Rebellen vor allem von Vertretern der heimischen Oligarchie, die die koloniale Macht durch die eigene ersetzten. Zwar ist in den ersten Verfassungen von Gleichheit die Rede, dennoch blieb das koloniale Gesellschaftsmodell mit schwarzen Sklaven und indianischen Leibeigenen weitgehend bestehen – abgesegnet von einer Katholischen Kirche, die auch nach der Unabhängigkeit als geistiges Rückgrat für die Mächtigen in Staat und Gesellschaft diente. Im Jesuitenstaat, viel später aber auch in der Befreiungstheologie stellte sich die Kirche aber auch auf die Seite der Indios, auf die Seite der Armen.

Radiotipps Lateinamerika
Fluchtpunkt Sucre
Sonntag (21.03.10), 7:05 Uhr | WDR5

Eva de Vilar über ihre Emigration nach Bolivien. Eva de Vilar hieß noch Kassewitz und war neun Jahre alt, als sie mit ihren Eltern die „Patria“ bestieg, das Schiff, das ausgerechnet auf den Namen „Vaterland“ hörte, mit dem sie Deutschland und Europa nach Bolivien verließ. 1930 in Pforzheim geboren, verlor ihr Vater 1933 aus „Rassegründen“, wie sie sagt, seine Arbeit. In Leipzig an einer israelitischen Schule erhielt er eine neue Beschäftigung. Dort lebte die Familie, bis die Reichskristallnacht 1938 das endgültige Aus bedeutete und Evas Vater verhaftet und für fünf Wochen nach Buchenwald geschickt wurde. Durch glückliche Umstände und über entfernte Familienbande ergab sich die Möglichkeit, nach Bolivien auszuwandern, wo die Familie in Sucre leben und der Vater in einer Möbel- und Zigarrenfabrik Arbeit finden sollte – das Visum betrachtete die Familie trotz der ungewissen Zukunft als eine große Befreiung.

Radiotipps Lateinamerika
Gegrillte Meerschweinchen und feine Desserts
Samstag (20.03.10), 19:05 Uhr | WDR5

Südamerikas Küche bietet mehr als Mais und Steaks. Die Küche zwischen Caracas und Patagonien ist so vielfältig wie die Länder und Kulturen Südamerikas. Die wenigsten Spezialitäten sind bei uns bekannt. Dabei kommt gerade die peruanische Küche auch in Europa in Mode und die Hauptstadt Lima hat sich in den letzten Jahren zur kulinarischen Metropole Südamerikas gemausert. Die Mischung aus europäischen, asiatischen und südamerikanischen Kochkulturen ergibt eine spannend neue Küche. “Gans und gar – Alles rund ums Essen” wird wirft eine Blick auf die Teller Südamerikas – jenseits von Steaks und Mais.

Seite 1 von 11

Aktuelle Radiotipps zu Lateinamerika

top