lateinamerika - Quetzal - Politik und Kultur in Lateinamerika


Radiotipps Lateinamerika

Fluchtpunkt Sucre

Sonntag (21.03.10), 7:05 Uhr | WDR5

Eva de Vilar über ihre Emigration nach Bolivien. Eva de Vilar hieß noch Kassewitz und war neun Jahre alt, als sie mit ihren Eltern die „Patria“ bestieg, das Schiff, das ausgerechnet auf den Namen „Vaterland“ hörte, mit dem sie Deutschland und Europa nach Bolivien verließ. 1930 in Pforzheim geboren, verlor ihr Vater 1933 aus „Rassegründen“, wie sie sagt, seine Arbeit. In Leipzig an einer israelitischen Schule erhielt er eine neue Beschäftigung. Dort lebte die Familie, bis die Reichskristallnacht 1938 das endgültige Aus bedeutete und Evas Vater verhaftet und für fünf Wochen nach Buchenwald geschickt wurde. Durch glückliche Umstände und über entfernte Familienbande ergab sich die Möglichkeit, nach Bolivien auszuwandern, wo die Familie in Sucre leben und der Vater in einer Möbel- und Zigarrenfabrik Arbeit finden sollte – das Visum betrachtete die Familie trotz der ungewissen Zukunft als eine große Befreiung.


Weitersagen:

Kommentar schreiben




Aktuelle Radiotipps || Archiv aller Radiotipps

top