lateinamerika - Quetzal - Politik und Kultur in Lateinamerika


Venezuela: Blutige Aufstände in venezolanischen Gefängnissen

20. Juni 2011 | Kategorie(n): Noticias, Noticias Venezuela

Gefängnis (Foto: Agencia Brasil)Die Lage in den venezolanischen Gefängnissen scheint zu eskalieren. Auseinandersetzungen zwischen rivalisierenden Banden in den beiden gefährlichsten Gefängnissen Venezuelas, El Rodeo I und II, wurden durch die Intervention der Nationalgarde am Freitag neu entfacht und dauerten über das Wochenende an. Die Regierung Chavez schickte als Reaktion auf die anhaltenden Konflikte zwischen den Insassen etwa 5.000 Soldaten zur Niederschlagung der Aufstände in die betreffenden Haftanstalten. Jedoch brachen darauf erbitterte Kämpfe zwischen den Insassen und der Armee aus. Es wurden dabei unzählige Waffen wie Gewehre, Handgranaten und Pistolen unter den Gefängnisinsassen sichergestellt. Hinein gekommen sind diese wohl über Kanäle einer korrumpierten Beamtenschaft in Kreisen der Nationalgarde sowie des Ministeriums für Inneres und Justiz. Für ein halbautomatisches Gewehr werden beispielsweise umgerechnet 7.000 US-Dollar verlangt. Die dafür nötigen finanziellen Mittel werden beispielsweise durch eine Form von Zwangsabgabe unter den Gefängnisinsassen gewonnen. Als Grund für die ausufernde Gewalt und Auseinandersetzungen in den Gefängnissen Venezuelas wird – wie in anderen lateinamerikanischen Ländern auch – die ineffiziente Justiz genannt, die zu einer erhöhten Straflosigkeit führe. Ein weiterer wesentlicher Grund ist – wie bereits letztes Jahr in Chile wahrzunehmen war – die maßlose Überlastung der Gefängniskapazitäten. Die 34 Haftanstalten Venezuelas sind für 14.000 Delinquenten konzipiert. Zurzeit sind jedoch etwa 44.000 Menschen in ihnen untergebracht.(Bildquelle: Agencia Brasil)


Weitersagen:

1 Kommentar zu “Venezuela: Blutige Aufstände in venezolanischen Gefängnissen”

  1. jan z. volens vom 22. Juni 2011 - 01:38 Uhr

    In Venezuela besteht ein Programm fuer Musiklehre in bestimmten Strafanstalten. Das Programm adoptiert das nationale “Sistema” fuer die Musiklehre der Jugend, welche 1975 von dem Volkswirtschaftsprofessor und Musiker JOSE ANTONIO ABREU – in Venezuela gegruendet wurde: Ziel ist die Harmonisierung der Gesellschaft durch Musik. Das Programm in den Strafanstalten – siehe youtube Video ORQUESTA SINFONICA PENITENCIARIA CHAMAMBO (das fuehrt zu den anderen Videos dieses Orchesters von Haeftlingen – welche erst in der Haft die Instrumente erlernt haben!). Das nationale “Sistema” lehrt Musik an 200,000 Jugendliche. Was das erzeugt – sieh youtube Video “Danzon No. 2″ vom Konzert des besten Orchesters des “Sistema”. Gustavo Dudamel – welcher als Schueler im “Sistema” eintrat – ist heute “Director Los Angeles Philharmonics” (USA/Kalifornien).

Kommentar schreiben





top