lateinamerika - Quetzal - Politik und Kultur in Lateinamerika


Peru: Indigenas stürmen Wasserkraftwerk und Industrieanlagen

13. August 2008 | Kategorie(n): Noticias, Noticias Peru

Die Proteste der Indigenen in der Selva Perus dauern an - Foto: AIDESEPHintergrund ist neben dem Protest gegen die Umweltzerstörung in Peru, der Vorwurf der Indígenas an die Regierung, auf ihrem Gebiet den Bau von Industrieanlagen geplant bzw. diesem zugestimmt zu haben, ohne diese vorher zufragen. Nach Angaben der Ureinwohner-Organisation Aidesep haben die Mitglieder der Awajun die Angriffe / Besetzungen organisiert. In der Provinz Bagua stürmten Hunderte Ureinwohner das Wasserkraftwerk Muyo, wodurch die Stromversorgung durch dieses Kraftwerk nahezu zum Erliegen kam. In der Region Cusco führten die Proteste dazu, dass die Gasförderanlagen in der Nähe des wichtigsten Gasfeldes des Landes – Camisea – besetzt wurden. Die Regierung schickte am Montag verstärkt Militär in die betroffenen Gebiete, um die Anlagen zu schützen und die Energieversorgung zu garantieren. Die Indígenas fordern ihrerseits in der Provinz Datem del Marañónse einen Dialog mit dem Präsidenten Alan García, dem Minister Jorge del Castillo und dem Präsidenten des Kongresses, Jorge Velásquez Quesquén (Bildquelle: Asociación Interétnica de Desarrollo de la Selva Peruana_).


Weitersagen:

Kommentar schreiben





top