lateinamerika - Quetzal - Politik und Kultur in Lateinamerika


Peru, Deutschland: Unklare Geldflüsse bei Werder Bremen

07. März 2009 | Kategorie(n): Noticias, Noticias Peru

Dubiose Geschäfte zwischen Werder Bremen, Claudio Pizarro und Image S.A. in Panama - Grafik: Quetzal-Redaktion, gtWie erst heute in Deutschland bekannt wurde, gelangten bei einem Scheidungsverfahren in Lima am 25.02.2009 Dokumente ans Licht, die einmal mehr die dubiosen Geschäfte bei Fußball-Transfers beleuchten. Die (Noch-)Ehefrau des FIFA-Spielervermittlers Carlos Delgado reichte vor Gericht Unterlagen ein, die belegen, dass beim Transfer des peruanischen Stürmers Roberto Silva 2001 zu Werder Bremen Gelder illegal auch an den Präsidenten des deutschen Fußballclubs gingen. Demnach entfielen von der Kaufsumme von 1.350.000 US-Dollar an den früheren Verein Sporting Cristal Lima 250.000 US-Dollar, an dessen damaligen Sportchef Diego Rebagliati 10.000 US-Dollar, an den Honorarkonsul Uruguays und Präsidenten von Werder Bremen Jürgen L. Born 100.000 US-Dollar und an Claudio Pizarro Bossio 895.875 US-Dollar. Entsprechend blieben rechnerisch 94.125 US-Dollar für den Spielervermittler und Direktor der International Management Agency (Image) S.A. Panamá, über die der Transfer erfolgte. Unklar ist nun, ob die 100.000 US-Dollar an den Präsident von Werder Bremen helfen sollten, den Spieler zu verpflichten. Unklar ist auch die Rolle von Claudio Pizarro, damals wie heute ebenfalls Stürmer bei Werder Bremen, der seine Verbindungen zu Image S.A. sowie Carlos Delgado stets verneinte, gegen den derzeit aber Ermittlungen der peruanischen Staatsanwaltschaft laufen, der Beweise für eine enge Verknüpfung zwischen beiden vorliegen (Bildquelle: Quetzal-Redaktion, gt).


Weitersagen:

Kommentar schreiben





top