lateinamerika - Quetzal - Politik und Kultur in Lateinamerika


Noticias Lateinamerika

22. Mai 2008 | Uruguay: Treffen des “Forums von São Paulo” | Kategorie(n): Noticias, Noticias Uruguay

In der uruguayischen Hauptstadt Montevideo trifft sich am heutigen Donnerstag zum 14. Mal das “Forum von São Paulo”. Auf der Versammlung, welche dieses Jahr unter dem Motto “Einheit, Vielfalt und Integration” stattfindet, treffen sich insgesamt 400 Delegierte von Parteien und Organisationen der lateinamerikanischen Linken sowie 100 Vertreter von linken Gruppierungen aus aller Welt. Das Forum dient vor allem der Besprechung gemeinsamer Aufgaben und Strategien zum Aufbau einer demokratischen sowie sozial ausgerichteten Gesellschaft. Thema des 14. Treffens ist nicht nur das Erstarken der lateinamerikanischen Linken, sondern auch die Maßnahmen der Eliten, um dem Linksruck entgegenzuwirken.


21. Mai 2008 | Venezuela: US-Militärflugzeug verletzt venezolanischen Luftraum | Kategorie(n): Noticias, Noticias Venezuela

Nachdem das US-Verteidungsministerium am Dienstag (20.05.) zugegeben hat, dass ein US-amerikanisches Aufklärungsflugzeug am Samstag (17.05.) den venezolanischen Luftraum verletzte, bestellte Venzuelas Außenminsister Nicolas Maduro noch am gleichen Tag den US-Botschafter Patrick Dudy zu sich. Venezuela sieht die Luftraumverletzung der zweimotorigen Viking S-3, welche unter anderem beim Aufspüren von Drogenhändlern zum Einsatz kommt, als “Akt der Provokation”. Nach Aussagen der USA hatte die Maschine in der Nähe der Insel La Orchila “vorübergehende Navigationsprobleme”. Die Verletzung des Luftraums ereignete sich am gleichen Tag, als auch 60 kolumbianische Militärs ohne Grund bzw. zudem ohne Genehmigung venezolanisches Territorium betraten.


21. Mai 2008 | Peru, Brasilien: Bau von 15 Wasserkraftwerken vereinbart | Kategorie(n): Noticias, Noticias Brasilien, Noticias Peru

Peru, Brasilien: Bau von 15 Wasserkraftwerken vereinbart (Bildquelle: Agencia Brasil, Valter Campanato)Peru und Brasilien haben eine Absichtserklärung unterschrieben, um Verhandlungen über den Bau eines Wasserkraftwerkes auf peruanischem Territorium zu beginnen. Das Wasserkraftwerk, welches sich “Inambari” nennt, soll in der Provinz Madre de Dios, in der Nähe der brasilianischen Grenze gebaut werden und eine installierte Kapazität von 1400 Megawatt besitzen. Davon wiederum verbleiben 300 MW in Peru und steigern die gesamte installierte Kapazität im Land um circa 5%. Die “restliche” Energie ist für Brasilien bestimmt, jedoch hat das Kraftwerk für Brasilien eine geringere Bedeutung, das es im Vergleich nur 7% der Leistung von Itaipu erbringt (Itaipu liefert 19 Prozent der benötigten Energie Brasiliens). Aus diesem Grund sind beide Staaten derzeit in Verhandlungen zum Bau von weiteren 14 Wasserkraftwerken auf peruanischem Boden. (Bildquelle: Agencia Brasil, Valter Campanato)


20. Mai 2008 | Brasilien: Petrobras ist drittgrösstes Unternehmen Amerikas | Kategorie(n): Noticias, Noticias Brasilien

Brasilien: Petrobras ist drittgrösstes Unternehmen Amerikas (Bildquelle: Agencia Brasil, Ricardo Stuckert)Mit einem Marktwert (Marktkapitalisierung) von 287 Milliarden US-Dollar nahm das brasilianische Mineralölunternehmen Petrobras bezogen auf den Börsenwert vom letzen Freitag (16.05.) den dritten Platz der größten Unternehmen in Amerika ein. Angetrieben vom kürzlich entdeckten Ölfeld Tupi, die größte Entdeckung in Amerika seit 1976, und in Verbindung mit einem Rekordölpreis von 127 US-Dollar je Barrel Rohöl verdrängte Petrobras Microsoft (279 Mrd. USD) vom dritten Platz. Einzig Exxon Mobile (490 Mrd. USD) und General Electric (320 Mrd. USD) haben einen höheren Marktwert. Erfreulich für Brasilien ist zudem, dass mit dem Bergbaukonzern Vale do Rio Doce (196 Mrd. USD) auf Platz neun ein weiteres Unternehmen im Kreis der TOP 10 ist. (Bildquelle: Agencia Brasil, Ricardo Stuckert)


19. Mai 2008 | Panama: Stationierung von Sondereinheiten an Grenze zu Kolumbien | Kategorie(n): Noticias, Noticias Panama

Panama: Stationierung von Sondereinheiten an Grenze zu Kolumbien (Bildquelle: NASA World Wind, Blue Marble)Um den steigenden Drogen- und Waffenhandel Einhalt zu gebieten, sollen circa 200 Sicherheitskräfte an der panamaischen Grenze zu Kolumbien stattioniert werden. Nach Aussagen der Regierung am Freitag (16.5.) geht man davon aus, dass in diesem Jahr allein 1400 Tonnen Kokain illegal durch Panama geschleust werden. Justizminister Daniel Delgado gab auch bekannt, dass im letzten Jahr 700 Tonnen beschlagnahmt wurden. Die Regierung begründet ihre Maßnahmen mit dem Argument, dass Mexiko und Kolumbien den Kampf gegen den Drogenhandel verschärft haben und die Drogenbarone dadurch Zuflucht in Panama suchen könnten. (Bildquelle: NASA World Wind, Blue Marble)


19. Mai 2008 | Dominikanische Republik: Fernandez gewinnt Präsidentschaftswahlen | Kategorie(n): Noticias, Noticias Dominikanische Republik

Leonel Fernandez wird für weitere 4 Jahre als Präsident der Dominikanischen Republik bestätigt. Auf ihn entfielen insgesamt 53,83 Prozent der gültigen Stimmen. Nach Auzählung von nur 10 Prozent der Wahlbezirke drei Stunden nach Schließung der Wahllokale konnte Amtsinhaber Leonel Fernandez (PLD) mit 53,1% Prozent gegenüber seinem schärfsten Konkurrenten Miguel Vargas (PRD) mit 41,2 Prozent bereits eine klare Mehrheit auf sich vereinen. Nachdem das oberste Wahlgericht 49 Prozent der Wahlbezirke ausgezählt hatte, erkannte Vargas seine Niederlage am Freitag Abend (16.05.) ein. Während sich Fernandez freute keinen zweiten Wahlgang zu benötigen, kritisierte die Oppossion, dass Leonel Fernandez seinen Wahlkampf und seine Wahlkampfhelfer aus Staatsmitteln finanziert hat.


17. Mai 2008 | Kolumbien: Internet per Schiff | Kategorie(n): Noticias, Noticias Kolumbien

Florentino Ariza, der Angestellte des Telegrafenamtes in Gabriel García Marquez’ Roman „Liebe in Zeiten der Cholera“, bekommt Konkurrenz: durch das Internet. Der altehrwürdige Schaufelraddampfer mit dem gleichen Namen wie der Romanheld tourte in den zurückliegenden sechs Wochen über den Río Magdalena, um die anliegenden Bewohner über Satellit mit der weiten Welt zu verbinden. 6000 Menschen wurde so im Rahmen des Programms „Regierung online“ eine Internet-Fortbildung ermöglicht, darunter auch 500 Verwaltungsmitarbeitern.


16. Mai 2008 | Peru: Erstmals Umweltministerium gegründet | Kategorie(n): Noticias, Noticias Peru

Perus neuer Umweltminister, Antonio Brack - Foto: CNRDrei Tage nach der Gründung des Umweltministeriums in Peru hat heute Antonio Brack sein Amt als Umweltminister angetreten. Dieses Ministerium ist das erste seiner Art in Peru. Es ist zuständig für den Klimaschutz. Für den Aufbau des Ministeriums sicherte die Kanzlerin Angela Merkel die Unterstützung und Hilfe bei der Organisation und Qualifikation des Personals zu. Antonio Brack sagte, dass es notwendig sei, ein Kooperationsabkommen zwischen Peru und der Europäischen Union zum Schutz des Waldes, zur Aufforstung und zur Bewertung der Anbausituation für Biotreibstoffe zu schaffen (Bildquelle: Coordinadora Nacional de Radio Peru).


16. Mai 2008 | Dominikanischen Republik: Präsidentschaftswahlen – Fernández Favorit | Kategorie(n): Noticias, Noticias Dominikanische Republik

Heute sind in der Dominikanischen Republik insgesamt 5,3 Millionen Wahlberechtigte aufgerufen einen neuen Präsidenten zu wählen. Umfragen zufolge gilt der bisherige Amtsinhaber und Chef der liberalen Partei der Dominikanischen Befreiung (PLD), Leonel Fernández, mit 56 Prozent als großer Favorit und könnte bereits im ersten Wahlgang für weitere vier Jahre im Amt bestätigt werden. Es wäre die 3 Amtszeit von Fernández, da er bereits von 1996 – 2000 Präsident war, jedoch durch das damals geltende Wahlrecht nicht wiedergewählt werden konnte. Kritiker werfen Leonel Fernández jedoch auch Wahlmanipulation und Stimmenkauf vor. Zudem wird bemängelt, dass seine Wirtschaftpolitik im Vorjahr zu einem Wachstum von 8,5 Prozent führte, gleichzeitig jedoch ein Viertel der Bevölkerung in Armut lebt.


16. Mai 2008 | Mexiko: Strategische Partnerschaft mit der EU | Kategorie(n): Noticias, Noticias Mexiko

Mexiko: Strategische Partnerschaft mit der EUMexiko wurde seitens der Europäischen Union der Status eines “Strategischen Partners” zuerkannt. Damit ist Mexiko neben Brasilien das zweite Land Lateinamerikas welches diesen Status besitzt. Mit dem Abkommen soll eine Stärkung der politischen, ökonomischen und kulturellen Beziehungen errreicht werden. Für die EU ist diese Partnerschaft wichtig um den europäischen Unternehmen besseren Zugang zum von den USA dominierten mexikanischen Markt zu verschaffen – besonders in Hinblick auf Investitionsbedingungen. Mexiko hingegen muss sich nun mit den unterschiedlichen Anforderungen der europäischen Staaten auseinandersetzen.


14. Mai 2008 | Brasilien: Carlos Minc neuer Umweltminister | Kategorie(n): Noticias, Noticias Brasilien

Brasilien: Carlos Minc neuer Umweltminister (Bildquelle: Agencia Brasil, Valter Campanato)Nach dem überraschenden Rücktritt von Marina Silva als Umweltministerin am Dienstag (13.05.) wurde Carlos Minc nur einen Tag später als Nachfolger benannt. Gründe für den Rücktritt von Marina Silva wollte die Regierung zunächst nicht nennen, jedoch äußerte sich die 50-jährige in ihrem Rücktrittsschreiben, dass sie in den eigenen Reihen auf erhebliche Widerstände bei der Durchsetzung ihrer Politik gestossen ist. Sie setzte sich vergeblich für den Schutz des Amazonas-Regenwaldes ein. Ihr Nachfolger Carlos Minc, bisheriger Umweltsekretär des Bundesstaates Rio de Janeiro, hat als Gründer der ehemaligen Grünen Partei zwar ein starkes Umweltbewußtsein, ist aber in letzter Zeit vor allem durch schnelle Genehmigungsverfahren für große Bauprojekte auffällig geworden. (Bildquelle: Agencia Brasil, Valter Campanato)


14. Mai 2008 | Kolumbien: Uribe liefert Paramilitärs an die USA aus | Kategorie(n): Noticias, Noticias Kolumbien

Kolumbien hat vorgestern (12.05.) rechtsgerichtete Paramilitärs wegen des Verdachts auf Drogenschmuggel an die USA ausgeliefert. Aufgrund dieses Verdachts wurden insgemsamt 14 Kommandanten die Privilegien des umstrittenen Sondergesetzes für “Gerechtigkeit und Frieden” entzogen, welche den Anführern der früheren Todesschwadronen milde Haftstrafen von nicht mehr als acht Jahren Haft und Schutz vor Auslieferung gewähren. Für die Regierung von Álvaro Uribe kommt die Auslieferung gerade recht, da ihnen enge Verbindungen zu den Paramilitärs nachgesagt werden. Die Bevölkerung wollte die Auslieferung hingegen verhindern, um sicherzustellen, dass die Kommandanten für ihre begangenen Morde auch die gesetzlich verankerten Entschädigungen zahlen.


13. Mai 2008 | Brasilien, Paraguay: Das Wasserkraftwerk Itaipu – Objekt der Begierde | Kategorie(n): Noticias, Noticias Brasilien, Noticias Paraguay

Brasilien, Paraguay: Das Wasserkraftwerk Itaipu - Objekt der Begierde, Karrikatur der Zeitung ABC Color (Bildquelle: Agencia Brasil, Antonio Cruz)Fernando Lugo, Paraguays designierter Präsident, bietet Brasilien Alternativen für die Nutzung von Itaipu an, ohne das eine Neuverhandlung des noch bis 2023 gültigen Vertrages nötig ist. Hauptkritikpunkt von Lugo ist der vertragliche festgelegt Verkauf der von Paraguay nicht benötigten Energie an Brasilien, welcher aufgrund von gegengerechneten Betriebs- und Kreditkosten jedoch nicht zu aktuellen Marktpreisen erfolgt. Eine Alternative ist die Anhebnung des Preises auf ein faires Niveau, wodurch Paraguays Einnahmen von 300 Millionen auf 2 Millarden US-Dollar ansteigen würden. Eine weitere Alternative wäre die Rückzahlung der Hälfte der Schulden in Höhe von 10 Milliarden US-Dollar, welche die brasilianische Elektrobras zum Bau des Wasserkraftwerkes aufgenommen hat. Durch diese Maßnahme könnten die Betriebskosten gesenkt werden und Brasilien müßte einen höheren Preis pro Megawattstunde zahlen. Einerseits benötigt Brasilien günstige Ernergie für seine boomende Wirtschaft, andererseits möchte Lugo die steigenden Einnahmen zur Finanzierung von Bildungs- und Sozialprogrammen in Paraguay nutzen. (Bildquelle: Agencia Brasil, Antonio Cruz)


13. Mai 2008 | Haiti: designierter Ministerpräsident Ericq Pierre von Parlament abgelehnt | Kategorie(n): Noticias, Noticias Haiti

Der von Haitis Präsident René Préval als neuer Ministerpräsident nominierte Ericq Pierre wurde am Montag (12.05.) vom Parlament abgelehnt. Nachdem der Senat bereits seine Zustimmung gegeben hatte, stimmten im Parlament nur 35 von 105 Abgeordneten einer Ernennung von Ericq Pierre zu. 51 stimmten gegen den 63-jährigen Mitarbeiter der Interamerikanischen Entwicklungsbank (IDB), 9 enthielten sich der Stimme. Nach Angaben lokaler Presseberichte hat Pierre seine haitianische Herkunft nicht eindeutig erläutert. Damit geht weiter wertvolle Zeit verloren, um den ärmsten Staat Lateinamerikas aus der Krise zu führen.


10. Mai 2008 | Brasilien, Argentinien: brasilianische Energie für argentinischen Winter | Kategorie(n): Noticias, Noticias Argentinien, Noticias Brasilien

Brasilien, Argentinien: brasilianische Energie für argentinischen Winter (Bildquelle: Agencia Brasil, Antonio Cruz)Brasilien wird bis August diesen Jahres zwischen 800 und 1500 Megawatt nicht benötigter Energie an sein Nachbarland Argentinien liefern. Durch das starke Wirtschaftswachstum reicht die bisher installierte Kapazität nicht aus, um den steigenden Energiebedarf Argentiniens im kommenden Winter zu decken. Der argentinische Minister Julio De Vido sagte, das zunächst nur 800 MW benötigt werden und eine Erhöhung dieser Kapazität von der Stärke des Winters abhängt. Die Energie kommt vor allem aus thermischen Gas-und Wasserkraftwerken Brasiliens (jedoch nicht aus Iguaçu) und wird zu aktuellen Marktpreisen an Argentinien verkauft, dass dadurch seine installierte Kapazität um bis zu 5% “erhöhen” kann. Argentinien hat aber auch die Möglichkeit die entsprechend genutzte Energie bis Ende 2008 an Brasilien zurückzusenden. (Bildquelle: Agencia Brasil, Antonio Cruz)


09. Mai 2008 | Bolivien: Präsident Morales stimmt Referendum über Amtsenthebung zu | Kategorie(n): Bolivien Tagebuch, Noticias, Noticias Bolivien

Wie der bolivianische Präsident Evo Morales bereits im Januar schon einmal angekündigt hatte, wird er sich aufgrund eines von der Opposition im Senat angenommenen Gesetzes am 10. August 2008 einem Referendum über die Weiterführung seines Amtes stellen. Den Wählern wird entsprechend des verabschiedeten Gesetzes die Frage gestellt, ob sie damit einverstanden seien, dass der “Prozess der Veränderungen unter der Führung von Präsident Evo Morales Ayma und von Vize-Präsident Alvaro García Linera fortgesetzt wird”. Morales muss dabei mit mindestens eine Stimme mehr als bei seiner Wahl Ende 2005, als er 53,74 Prozent der Stimmen erzielte, abgewählt werden. Im Falle eines Erfolges des Referendums müssen Präsident und Vizepräsident binnen 90 bis 180 Tagen nach der Veröffentlichung des amtlichen Endergebnisses Neuwahlen ansetzen. Ebenso zur Disposition stehen die neun Präfekten der Departamentos.


09. Mai 2008 | Argentinien: erneuter Streik der Bauernverbände | Kategorie(n): Noticias, Noticias Argentinien

Argentinien: erneuter Streik der Bauernverbände (Bildquelle: Quetzal-Redaktion, ssc)Nach dem Scheitern der Verhandlungen mit der Regierung von Christina Kirchner um die Höhe der Ausfuhrzölle für Soja und Sonnenblumen-Erzeugnisse am vergangenenen Mittwoch (07.05.), haben die argentinischen Bauern ihren vor gut einem Monat beendeten Streik erneut aufgenommen. Die erhöhten Ausfuhrzölle bedeuten nicht nur einen höheren Steuersatz bei steigenden Verkaufspreisen, sondern auch, dass ab einem Preis von circa 600 US-Dollar der Gewinn fast vollständig durch den argentinischen Staat abgeschöpft wird. Der Präsident der Ländlichen Konföderation Argentiniens, Mario Llambías, teilte mit, dass die Exporte von Getreide, Hülsenfrüchten und Sojabohnen für acht Tage gestoppt werden. Zudem sind auch Blockaden entlang der wichtigsten Fernstraßen von Argentinien geplant. Ob es durch diesen Streik ebenfalls zu Lebensmittelengpässen kommt scheint noch unklar. (Bildquelle: Quetzal-Redaktion, ssc)


05. Mai 2008 | Bolivien: Santa Cruz votiert für die Autonomie | Kategorie(n): Bolivien Tagebuch, Noticias, Noticias Bolivien

Das Autonomie-Referendum in der südost-bolivianischen Provinz Santa Cruz am Sonntag hat eine klare Mehrheit von Ja-Stimmen erbracht. Nach vorläufigen Angaben des Institutes Focaliza stimmten 85,1 Prozent der gültigen Wahlstimmen für das Referendum, 14,9 Prozent entschieden sich dagegen. Das Votum war das erste von insgesamt vier Referenden für größere Autonomie von der Zentralregierung in den östlichen Tiefland-Provinzen, die als Vertiefung der Spaltung zwischen der Morales-Regierung und der konservativen Opposition gesehen werden. Der Volksentscheid gibt der konservativen Provinzregierung von Santa Cruz theoretisch mehr Kontrolle über die natürlichen Ressourcen an fruchtbarem Land und ca. 10 Prozent von Boliviens Erdgasreserven. Präsident Morales bezeichnete das Referendum als Misserfolg und geht weiterhin von der Verfassungswidrigkeit des Vorgehens aus.


02. Mai 2008 | Bolivien: Verstaatlichung von Energie-Unternehmen | Kategorie(n): Noticias, Noticias Bolivien

Boliviens staatliche Energiefirma YPFB kauft vier Energiefirmen für insgesamt 43 Mio. US-Dollar auf. Betroffen waren neben der zum spanischen Ölmulti Repsol gehörenden Firmentochter Andina auch die Empresa Petrolera Chaco, die bislang von der britischen BP kontrolliert wurde, die Transredes-Leitung, die der Ashmore Energy International gehörte, sowie das Treibstoff-Lager und die Transportfirma CLHB, die bilsang von peruanischen und deutschen Firmen kontrolliert wurde. YPFB bezahlte für die Aktienmehrheit an Andina, einem der größten Energieunternehmen in Bolivien, 6,3 Mio. US-Dollar. Für die Kontrollmehrheit an Chacoi wurden nach Angaben des Energieministeriums 4,8 Millionen Dollar gezahlt, für Transredes-Anteile 12,4 Millionen und für CLHB 20 Millionen Dollar.


01. Mai 2008 | Honduras: Chefin des größten Gewerkschaftsverbands ermordet | Kategorie(n): Noticias, Noticias Honduras

Honduras: Chefin (Altagracia Fuentes) des größten Gewerkschaftsverbands ermordet (Bildquelle: University of Texas at Austin)Bei der Vorbereitung von Kundgebungen zum 1. Mai ist Altagracia Fuentes, Chefin der ältesten und mächtigsten Gewerkschaft CTH (Föderation der Arbeiter von Honduras), in der Nacht des 22. April von Unbekannten erschossen wurden. Fuentes, ihr Fahrer und eine Kollegin, wurden in der Stadt El Progreso, auf dem Weg nach San Pedro Sula von einem anderen Auto gerammt und danach erschossen. Wegen der detaillierten Planung und dem nicht gestohlenen Bargeld im Wert von mehreren hundert US-Dollar geht man offiziell von einem Auftragsmord aus. Die Chefin der CTH setzte sich nicht nur für den Aufbau von Gewerkschaftsstrukturen in den Billiglohn-Zuliefererfabriken (Maquiladoras) ein, sondern demonstrierte vor 2 Wochen wegen der hohen Preise für Grundnahrungsmittel auch gegen die konservativ-liberale Regierung von Manuel Zelaya Rosales. (Bildquelle: University of Texas at Austin)


30. April 2008 | Haiti: Neuer Ministerpräsident ernannt | Kategorie(n): Noticias, Noticias Haiti

Haitis Präsident René Preval hat mit Ericq Pierre einen neuen Premierminister benannt. Der 63-jährige, derzeit noch Berater für Haiti bei der Interamerikanischen Entwicklungsbank, wurde bereits am Sonntag (27. April) vom Senat bestätigt und wartet noch auf die Zustimmung von beiden Kammern des Kongresses. Ericq Pierre wird Nachfolger des vor drei Wochen entlassenen Regierungschefs Jacques Edouard Alexis, welchem vorgeworfen wurde, nicht genug zur Senkung der Lebenshaltungskosten und zur Verringerung der Nahrungsmittelknappheit getan zu haben. Haiti muss jährlich allein 800 Millionen US-Dollar für den Import von Reis ausgeben.


30. April 2008 | Kuba: Todesurteile werden in langjährige Haftstrafen umgewandelt | Kategorie(n): Noticias, Noticias Kuba

Auf der Sitzung des Zentralkomitees der Kommunistischen Partei Kubas (PCC) gab Präsident Raúl Castros am Montag (28. April) bekannt, alle Todesurteile in Haftstrafen von 30 Jahren umzuwandeln. Einzige Ausnahme sind drei Inhaftierte, die wegen terroristischer Straftaten angeklagt sind. Castro betonte zudem, dass die Todesstrafe dadurch nicht abgeschafft sei, da auf ihre abschreckende Wirkung – besonders mit Blick auf die USA – nicht verzichtet werden kann. Rául Castro hat zudem für 2009 den ersten Parteitag der PCC seit 1997 angekündigt. Es wird vermutet, dass Raul dann auch den Posten des Ersten Sekretärs der Partei von seinem Bruder Fidel Castro übernehmen wird, den der Maximo Lider seit der Gründung 1975 inne hat.


24. April 2008 | Kolumbien: Uribe-Cousin mit Verbindung zu Paramilitärs | Kategorie(n): Noticias, Noticias Kolumbien

Die Verhaftung des Cousins von Präsident Álvaro Uribe wirft kein gutes Licht auf das kolumbianische Staatsoberhaupt. Dem Cousin Mario Uribe Escobar, früherer Senatspräsident und ehemaliger Chef der Präsidenten-Partei Colombia Democrática, werden enge Kontakte zu den rechten Paramilitärs vorgeworfen, die von ihm aber dementiert werden. Gegen ihn wird ermittelt, weil er sich in den Jahren 1998 und 2002 mit den Führen der Todesschwadronen getroffen haben soll. Uribe Escobar hatte vor seiner Verhaftung erfolglos versucht, in der Botschaft Costa Ricas politisches Asyl zu erhalten.


21. April 2008 | Paraguay: Ex-Bischof Fernando Lugo wird neuer Präsident | Kategorie(n): Noticias, Noticias Paraguay

Paraguay: Ex-Bischof Fernando Lugo wird neuer Präsident (Bildquelle: Fernando Lugo APC)Nach der Auszählung von 92 Prozent der abgegebenen Stimmen erklärte das oberste Wahlgericht den linksgerichteten Beifreiungstheologen Fernando Lugo zum Sieger der Präsidentschaftswahlen. Mit 40,8 Prozent liegt Lugo deutlich vor der Colorado-Kandidatin Blanca Ovelar, welche auf 30,7 Prozent kam und entsprechend ihre Niederlage einräumte. Trotz des deutlichen Sieges gegen die seit 61 Jahren regierende Colorado-Partei verfehlte die Patriotische Allianz für den Wandel (APC) jedoch eine Mehrheit in beiden Kammern des Parlaments. In seinem Wahlprogramm hat Lugo den Kampf gegen Armut und Korruption versprochen. Zudem will er für mehr soziale Gerechtigkeit und eine unabhängige Justiz sorgen. (Bildquelle: Fernando Lugo APC)


19. April 2008 | Argentinien: Rauchschwaden behindern Verkehr in Buenos Aires | Kategorie(n): Noticias, Noticias Argentinien

Argentinien: Rauchschwaden behindern Verkehr in Buenos Aires (Bildquelle: NASA World Wind, ZoomIT & Rapid Fire MODIS)Nunmehr drei Tage in Folge wird der Flug-, Schiffs- und Autoverkehr in der argentinischen Hauptstadt durch dichten Rauch behindert. Die Rauchwolken, welche über den Rio de la Plata bis in die uruguayische Hauptstadt Montevideo reichen, haben ihren Ursprung im Nordwesten von Buenos Aires, wo insgesamt 70.000 Hektar Weideland in Flammen stehen. Argentiniens Präsidentin Cristina Fernández de Kirchner hat bereits juristische Schritte gegen die Großgrundbesitzer angekündigt. Diese werden verdächtigt, das Feuer gelegt zu haben, um fruchtbaren Boden zu gewinnen. (Bildquelle: NASA World Wind, ZoomIT & Rapid Fire MODIS)


19. April 2008 | Ecuador: Regierung stoppt Erkundung aller Rohstoff-Lagerstätten | Kategorie(n): Noticias, Noticias Ecuador

Ecuador: Regierung stoppt Erkundung aller Rohstoff-Lagerstätten (Bidlquelle: Presidencia de la República del Ecuador)Die ecuadorianische Regierung hat am Freitag alle Erkundungen von Rohstoff-Lagerstätten im Land gestoppt und die Konzessionen für ungültig erklärt. Die Erkundungen werden nun solange ausgesetzt bis ein neues Gesetz dafür verabschiedet ist. In Zukunft darf eine Firma höchstens drei Konzessionen besitzen, alle Übrigen werden ohne eine Entschädigungzahlung eingezogen. Ecuador will durch diesen Schritt die Staatseinnahmen steigern, um unter anderem mehr Geld für Sozialleistungen ausgeben zu können. Nach Angaben der Regierung befinden sich in ecuadorianischen Boden Metallvorkommen im Wert von circa. 130 Milliarden US-Dollar. (Bildquelle: Presidencia de la República del Ecuador)


18. April 2008 | Honduras: Massenproteste aufgrund teurer Lebensmittel | Kategorie(n): Noticias, Noticias Honduras

Honduras: Massenproteste aufgrund teurer Lebensmittel, Schwarze Bohnen (Bildquelle: Quetzal-Redaktion, mcm)Nachdem es in den vergangenen Wochen bereits in Haiti zu Protesten und gewalttätigen Ausschreitungen gekommen war, gingen am Donnerstag die Bewohner von Honduras zu Tausenden auf die Straße, um ihren Unmut über die gestiegenen Preise von Lebensmitteln, Strom und Wasser kund zu tun. Die Regierung hat bereis eine Kommission einberufen, um einen Dialog mit den Protestierenden aufzunehmen. (Bildquelle: Quetzal-Redaktion, mcm)


16. April 2008 | Paraguay – Wahlfälschung bei Präsidentschaftswahlen befürchtet | Kategorie(n): Noticias, Noticias Paraguay

Paraguay - Wahlfälschung bei Präsidentschaftswahlen befürchtet (Bildquelle: FernandoLugoAPC)4 Tage vor den Präsidentschaftswahlen am 20. April befürchten immer mehr Bürger enorme Wahlfälschung zugunsten der seit 1948 regierenden Colorado-Partei. Paraguay steht vor einer historischen Wende sollte Fernando Lugo, Ex-Bischof und Oppositionskandidat der Mitte-Links Allianz, die Wahl gewinnen. Letzen Umfragen zufolge kann Lugo mit 34,5 Prozent der Stimmen rechnen, die Colorado-Kandidatin Blanca Ovelar mit 28,5 Prozent. Da die Colorado-Partei das oberste Wahlgericht, als auch den obersten Gerichtshof mehrheitlich kontrollieren scheint ein Sieg von Lugo aber ungewiss. (Bildquelle: Fernando Lugo APC)


14. April 2008 | Brasilien – Bauern der Landlosenbewegung MST besetzen Farmen | Kategorie(n): Noticias, Noticias Brasilien

Brasilien - Bauern der Landlosenbewegung MST besetzen Farmen, Erinnerung an das Massker von Eldorado dos Carajás (Bildquelle: Agencia Brasil, Marcello Casal Jr.)Mit der Besetzung von acht großen Farmen in den Bundesstaaten Pernambuco, Alagoas und Rio Grande do Sul wollen die landlosen Bauern gegen die schleppend verlaufenden Agrarreformen protestieren. Zudem sollen die Proteste an das Massaker von “Eldorado dos Carajás” am 17. April 1996 erinnern, durch welches 19 demonstrierende Landlose getötet wurden. Die Landlosenbewegung MST setzt sich seit ihrer Gründung 1984 für eine gerechte Verteilung des Bodens ein. In Brasilien besitzt ein Prozent der Bevölkerung 46 Prozent des landwirtschaftlich nutzbaren Bodens. (Bildquelle: Agencia Brasil, Marcello Casal Jr.)


14. April 2008 | Brasilien: Riesiges Ölfeld im Atlantik entdeckt | Kategorie(n): Noticias, Noticias Brasilien

Brasilien: Riesiges Ölfeld im Atlantik entdeckt, Lula mit den ersten Litern Öl des sogenannten Pre-Sal Gebietes (Bildquelle: Agencia Brasil, Ricardo Stuckert)Wie von der brasilianischen Erdöl-Agentur Petrobras verkündet wurde, habe man eines der größten Erdölfelder der letzten 30 Jahre entdeckt. Den ersten Angaben zufolge befindet sich das Feld im Atlantik in etwa 5000 Meter Tiefe. Die Kapazität wird auf 33 Milliarden Barrel Erdöl geschätzt. Falls die Förderung überhaupt rentabel sein sollte, könnte sie frühestens in 4 oder 5 Jahren beginnen. Da erst im November die Entdeckung des riesigen Ölfeldes “Tupi” bekanntgegeben wurde, könnte Brasilien mit dem neuen Fund die Aufnahme in die Organisation Erdöl exportierender Länder (Opec) gelingen. (Bildquelle: Agencia Brasil, Ricardo Stuckert)


12. April 2008 | Haiti: Nahrungsmittelkrise führt zum Sturz der Regierung | Kategorie(n): Noticias, Noticias Haiti

Aufgrund der gestiegenen Lebensmittelpreise infolge einer erhöhten Nachfrage in Asien und dem anhaltenden Bio-Energie-Boom kam es in den vergangenen Tagen zu gewaltsamen Protesten im ärmsten Land Lateinamerikas. Dabei wurden mehrere Menschen getötet und etliche verletzt. Nun hat der Senat den Ministerpräsidenten Jacques Edouard Alexis entlassen. Präsident Préval hat zwischenzeitlich bereits Preissenkungen für das Grundnahrungsmittel Reis angekündigt.


11. April 2008 | Argentinien: Olympische Fackel in Buenos Aires angekommen | Kategorie(n): Noticias, Noticias Argentinien

Argentinien: Olympische Fackel in Buenos Aires angekommen (Bildquelle: University of Texas at Austin)Gestern Nacht ist die Fackel der Olympischen Spiele 2008 in Peking, aus den USA kommend, in Buenos Aires gelandet. Argentinien ist das einzige Land in Südamerika, in welchem die Olympische Fackel getragen wird. Sie wird bis zum Beginn des 13 Kilometer langen Laufes an einem geheimen Ort aufbewahrt. Im Gegensatz zu anderen Städten soll der Fackellauf jedoch öffentlich sein. Um die Sicherheit zu garantieren werden 5.700 Sicherheitskräfte eingesetzt, darunter 1.200 Bundespolizisten. Circa 80 Athleten werden das Feuer für ungefähr 1 Minute tragen. (Bildquelle: University of Texas at Austin)


11. April 2008 | Kolumbien: Kritik an Frankreich wegen Geisel-Frage | Kategorie(n): Noticias, Noticias Kolumbien

Aufgrund der Ringens um die Freilassung der franko-kolumbianischen FARC-Geisel Ingrid Betancourt äußerte Kolumbien Kritik am französischen Vorgehen. So sollte es keine weiteren Zugeständnisse an die FARC mehr geben. Bereits letzten Mittwoch hatte Frankreich die Hilfsmission für Betancourt abgebrochen; das bereitgestellte französische Lazarettflugzeug flog wieder aus Kolumbien ab.Damit reagierte Paris auf die Ablehnung der FARC einer Behandlung der stark geschwächten Geisel durch ein französisches Ärzteteam.


10. April 2008 | Chile: Haft für Pinochet-Minister | Kategorie(n): Noticias, Noticias Chile

Ein chilenisches Gericht hat den Vize-Außenminister Pinochets, Humberto Julio Lagos, zu zehn Jahren Haft verurteilt. Der frühere General sei am Verschwinden von neun Oppositionellen in den Jahren 1973 und 1974 beteiligt gewesen, teilte die Justiz mit. Fünf weitere ehemalige Offiziere wurden den Angaben zufolge für ihre Beteiligung zu 15 Jahren Gefängnis verurteilt.


09. April 2008 | Venezuela: “Die Simpsons” tauscht mit “Baywatch” | Kategorie(n): Noticias, Noticias Venezuela

Die venezolanische Rundfunkbehörde Conatel hat ein Sanktionsverfahren gegen den Privatsender Televen eingeleitet. Hintergund ist die Ausstrahlung der Zeichentrickserie “Die Simpsons” im Vormittagsprogramm, zu einer Zeit in der auch Kinder und Jugendliche Zugang zum Fernsehen hätten und dadurch nach Meinung von Conatel einem schädlichen Einfluß ausgesetzt sind. Televen hat nun 10 Tage Zeit Widerspruch einzulegen, überlegt aber bereits “Die Simpsons” durch “Baywatch” zu ersetzen.


08. April 2008 | Ecuador: Correa entläßt Verteidungsminister und Polizeichef | Kategorie(n): Noticias, Noticias Ecuador

Ecuador: Correa entläßt Verteidungsminister und Polizeichef (Bildquelle: Presidencia de la República del Ecuador)Der ecuadorianische Präsident Rafael Correa hat mit sofortiger Wirkung seinen Verteidigungsminister Wellington Sandoval sowie den Polizeichef des Landes, Bolivar Cisneros, entlassen. In einer Radioansprache am vergangenen Samstag hatte Correa bereit gesagt, dass der US-Geheimdienst CIA über gute Kontakte im ecuadorianischen Geheimdienst verfüge und das dies jetzt ein Ende haben wird. Die Armeeführung – ein wichtiger Machtafaktor in Ecuador – warnte jedoch ihrerseits durch solche Aktionen die “Stabilität des Landes” zu gefährden. (Bildquelle: Presidencia de la República del Ecuador)


05. April 2008 | Mexiko, Venezuela – Verstaatlichung der Zementindustrie in Venezuela | Kategorie(n): Noticias, Noticias Mexiko, Noticias Venezuela

Nach der Ankündigung des venezolanischen Staatschefs Hugo Chavez die Zementindustrie in Venezuela zu verstaatlichen, bestellte die mexikanische Regierung in Mexiko-Stadt den venezolanischen Botschafter zu einer Krisensitzung ein. Von der Verstaatlichung wäre auch der mexikanische Großkonzern Cemex betroffen. Der Konzern betonte jedoch, dass die Lage noch nicht eindeutig geklärt ist. Der Aktienkurs viel trotzdem um fast 4 Prozent.


05. April 2008 | Haiti – 4 Tote bei Demonstrationen gegen Armut | Kategorie(n): Noticias, Noticias Haiti

Bei Protesten gegen Armut und steigende Lebensmittelpreise sind bei Demonstrationen in der südlich gelegenen Stadt Cayes 4 Menschen getötet und 20 weitere verletzt wurden. Auch in anderen Städten des Landes gab es durch Plünderungen und Ausschreitungen zahlreiche Verletzte. Die Ausschreitungen wurden von Haitis Ministerpräsident Jacques-Edouard Alexis stark kritisiert. Parallel kündigte er eine Verbesserung der Lebensumstände an. Derzeit leben circa 80% Prozent der Bevölkerung von weniger als 2 US-Dollar pro Tag.


04. April 2008 | Kolumbien – Französiches Lazarettflugzeug in Bogotá gelandet | Kategorie(n): Noticias, Noticias Kolumbien

Für eine mögliche Freilassung der gefangen gehaltenen Ingrid Betancourt hat Frankreich ein Lazarettflugzeug nach Kolumbien geschickt. Die ehemalige kolumbianische Präsidentschaftskandidatin, welche auch die französische Staatsbürgerschaft besitzt, benötigt dringend ärztliche Hilfe, da sie an Hepatitis B erkrankt sein soll. Zudem verweigert sie sich der medzinischen Behandlung durch die FARC. Die FARC betonte jedoch erneut, keine Geiseln ohne eine Gegenleistung freizulassen.


02. April 2008 | Argentinien: Bauernverbände beenden Streik | Kategorie(n): Noticias, Noticias Argentinien

Argentinien: Bauernverbände beenden Streik (Bildquelle: Quetzal-Redaktion, ssc)Nach fast drei Wochen des Streiks (gegen die Erhöhung der Abgaben auf Sojaexporte) haben die argentinischen Bauern verkündet diesen ab heute für 30 Tage auszusetzen. Mit der Parole “Lasst die Nahrungsmittel für das Volk durch” demonstrierten gestern Zehntausende Anhänger der Regierung in Buenos Aires gegen die Straßenblockaden der Bauern und den damit verbunden Nahrungsmittelengpässen. Es war eine der größten Demonstrationen der letzten Jahre in Argentien. (Bildquelle: Quetzal-Redaktion, ssc)


Seite 30 von 33« Erste...10...24252627282930313233

top