lateinamerika - Quetzal - Politik und Kultur in Lateinamerika


Mexiko: VW-Krise bedroht mexikanische Autoindustrie

24. September 2015 | Kategorie(n): Noticias, Noticias Mexiko

Noticias Mexiko Quetzalredaktion gtDer Skandal wegen gefälschter Abgaswerte bei VW löst in Mexiko große Befürchtungen aus. Der bereits jetzt zu verzeichnende drastische Verkaufseinbruch bei den Dieselmodellen trifft das Land besonders hart. Im mexikanischen Bundesstaat Puebla ist VW einer der größten Arbeitgeber. Rechnet man die Zulieferindustrie mit, dann sind mehr als 40.000 Beschäftigte von den erwarteten Einschränkungen betroffen. Im VW-Werk in Puebla arbeiten über 11.000 Beschäftigte. Puebla produziert hauptsächlich für den Export, vier Fünftel der dort hergestellten Fahrzeuge gehen in den Norden, die Mehrzahl davon in die USA. Drei der fünf in den USA beanstandeten Diesel-Modelle von VW werden in Puebla produziert: Golf, Beetle und Jetta. Inzwischen hat Volkswagen Mexiko seine Produktion vorrübergehend eingestellt, um die notwendigen Veränderungen an den Produktionslinien ihrer Modelle vorzunehmen. Man rechnet mit zwei Wochen Arbeitsunterbrechung, das technische Personal – etwa 10.000 Mitarbeiter – wurde in die Ferien geschickt (Bildquelle: Quetzal-Redaktion, gt).


Weitersagen:

Kommentar schreiben





top