lateinamerika - Quetzal - Politik und Kultur in Lateinamerika


Mexiko: Situation der Menschenrechte

05. März 2016 | Kategorie(n): Noticias, Noticias Mexiko

Flagge: MexikoNach Einschätzung der Interamerikanischen Kommission der Menschenrechte befindet sich Mexiko mit Blick auf die Menschenrechtssituation in einer tiefen Krise. Mexiko kann nach wie vor die Verfassungsreform aus dem Jahr 2011 nicht in die Praxis umsetzen. Der hohe Gewaltindex im Land ist mittlerweile zu einer erschütternden Normalität geworden. Das Verschwindenlassen von Menschen, Folter, außergerichtliche Tötungen sowie die regelmäßige Verletzung von Menschenrechten durch die Sicherheitskräfte haben ein erschreckendes Niveau erreicht. Für die Bevölkerung ist die Sicherheitslage sehr kritisch. Besonders gefährdet sind Frauen, Kinder und Journalisten sowie Studenten und soziale Aktivisten. Im Durchschnitt werden sechs von zehn Frauen Opfer der Gewalt. Die kritische Lage wird auch deutlich angesichts der Zahl von über 27.000 Verschwundenen, darunter die weltweit bekannten Fälle der 43 Studenten, von denen es bis heute keine Spur gibt. Eine zufriedenstellende Erklärung der Regierung zu diesem Verbrechen blieb aus. Hinzu kommen über 164.000 Tote seit 2007. In den letzten beiden Jahren wurden 107 Journalisten ermordet, davon 17 allein im Bundesstaat Veracruz.


Weitersagen:

Kommentar schreiben





top