lateinamerika - Quetzal - Politik und Kultur in Lateinamerika


Mexiko: Premio Cervantes verliehen an Fernando del Paso

02. Mai 2016 | Kategorie(n): Noticias, Noticias Mexiko

Fernando del Paso im Jahr 2004 - Foto: Gustavo BenítezAm 23. April wurde der Premio Cervantes, auch bekannt als der “Nobelpreis der spanischsprachigen Literatur” im spanischen Alcalá de Henares an den mexikanischen Schriftsteller Fernando del Paso überreicht. Del Paso stammt aus Mexiko-Stadt und feiert in diesem Jahr seinen 81. Geburtstag. Der Roman “Nachrichten aus dem Imperium” zählt zu seinen wichtigsten Werken. Ausgezeichnet wurde del Paso für seinen Beitrag zur Entwicklung des Romans, der Tradition und Moderne vereint. In seiner Preisrede drückte der Autor seine Wertschätzung für die kastilische Sprache aus, doch er ging auch auf die Zustände in seinem Land ein: “Die Lage hat sich nicht verändert in Mexiko, sondern zum Schlechten gewendet”, erläuterte er. “Ich schäme mich ein bisschen, mein Land im Ausland zu kritisieren. ” Und doch halte er es für wichtig, seinen Unmut gegenüber der in Mexiko-Stadt neu erlassenen “Ley Atenco” auszudrücken. Das Gesetz erlaubt es Polizisten, bei Demonstrationen und öffentlichen Versammlungen willkürlich Menschen festzunehmen oder sogar auf sie zu schießen. “Dies erscheint mir als der bloße Anfang eines totalitären Staates, den wir nicht erlauben dürfen.” Das nicht zu kritisieren, so der Preisträger, würden ihn wirklich beschämen. (Bildquelle: Gustavo Benítez_)


Weitersagen:

Kommentar schreiben





top