lateinamerika - Quetzal - Politik und Kultur in Lateinamerika


Mexiko: Germán Martínez legt den Vorsitz der PAN nieder

07. Juli 2009 | Kategorie(n): Noticias, Noticias Mexiko

Mexiko: Germán Martínez legt den Vorsitz der PAN niederNach der Wahlniederlage am letzten Sonntag hat gestern Germán Martínez die Niederlegung seines Präsidentenamts in der PAN (Partido Acción Nacional) bekannt gegeben. In einer Pressekonferenz sagte er, dass diese Entscheidung nach einer Besprechung mit dem Präsidenten Mexikos, Felipe Calderón, fiel, bei der beide die schlechten Wahlergebnisse und ihre Ursachen analysierten. In den Ergebnissen der Regierungspartei, welche nach Auszählung von 95% der Stimmen mit 28% lediglich zweite Kraft hinter der PRI (Partido Revolucionario Institucional) mit 37% sein wird, spiegelten sich vor allem die nicht erfüllten Versprechungen von Calderón nieder. Zum einen konnte er nicht wie geplant Arbeitsplätze schaffen, sondern mußte im Zuge der Wirtschaftskrise sogar den Verlust von Tausenden Arbeitsplätzen hinnehmen. Zum anderen führte seine Politik der harten Hand zu einer deutlichen Verschärfung des Drogenkriegs und daher nicht zur Verbesserung der Sicherheitslage im Land. Die PAN verliert nun die Mehrheit in der Abgeordnetenkammer an die wiederbelebte PRI, welche diese während ihrer dominanten Herrschaft zwischen 1929 und 2000 im Jahr 1997 erstmals abgeben musste. Martínez informierte außerdem, dass er eine Wahl ausrufen wird, bei der innerhalb einer Frist von 30 Tagen ein neuer PAN-Präsident gewählt werden muss.


Weitersagen:

Kommentar schreiben





top