lateinamerika - Quetzal - Politik und Kultur in Lateinamerika


Mexiko: Drogenboss des Tijuana-Kartells nach Schießerei festgenommen

28. Oktober 2008 | Kategorie(n): Noticias, Noticias Mexiko

Mexiko: Drogenboss (Eduardo Arellano Felix) des Tijuana-Kartells nach Schießerei festgenommen (Bildquelle: Presidencia de la República Mexico)Wie das US-Verteidigungsministerium am Sonntag (26.10.) mitteilte, ist Eduardo Arellano Felix (alias “El Doctor”), einer der mächtigsten Drogenbosse in Mexiko, am Freitagabend von mexikanischen Soldaten gefangen genommen worden. Nach eigenen Angaben der Armee konnte diese Eduardo Arellano Felix, der den falschen Namen Samuel Bracamontes benutzte, nach einer Schießerei in einem Wohnviertel von Tijuana überwältigen und nach Mexiko-Stadt bringen. Für seine Festnahme hatte die US-Drogenbekämpfungsbehörde (DEA) eine Belohnung von fünf Millionen US-Dollar ausgesetzt. Eduardo ist einer von acht Geschwistern der berüchtigten Familie Arellano Felix, die das mächtige Tijuana-Kartell – auch bekannt unter dem Namen Arellano Félix Organisation / Kartell – anführt. Das Kartell wird vom US-Justizministerium für die Einfuhr und den Verkauf von hunderten Tonnen Kokain und Marihuana in die Vereinigten Staaten, wie auch für zahlreiche Morde und Folterungen verantwortlich gemacht. Neben Eduardo Arellano Felix wurde am 20.10. auch Jesús Zambada García, einer der Anführer des rivalisierenden Kartells von Sinaloa, in der mexikanischen Hauptstadt festgenommen worden. Die Festnahmen sind ein erster Erfolg für Präsident Felipe Calderón, da seit Beginn des Jahres bereits mehr als 3.000 Menschen dem Drogenkrieg zum Opfer gefallen sind. (Bildquelle: Presidencia de la República Mexico)


Weitersagen:

Kommentar schreiben





top