lateinamerika - Quetzal - Politik und Kultur in Lateinamerika


Kuba: Todesurteile werden in langjährige Haftstrafen umgewandelt

30. April 2008 | Kategorie(n): Noticias, Noticias Kuba

Auf der Sitzung des Zentralkomitees der Kommunistischen Partei Kubas (PCC) gab Präsident Raúl Castros am Montag (28. April) bekannt, alle Todesurteile in Haftstrafen von 30 Jahren umzuwandeln. Einzige Ausnahme sind drei Inhaftierte, die wegen terroristischer Straftaten angeklagt sind. Castro betonte zudem, dass die Todesstrafe dadurch nicht abgeschafft sei, da auf ihre abschreckende Wirkung – besonders mit Blick auf die USA – nicht verzichtet werden kann. Rául Castro hat zudem für 2009 den ersten Parteitag der PCC seit 1997 angekündigt. Es wird vermutet, dass Raul dann auch den Posten des Ersten Sekretärs der Partei von seinem Bruder Fidel Castro übernehmen wird, den der Maximo Lider seit der Gründung 1975 inne hat.


Weitersagen:

Kommentar schreiben





top