lateinamerika - Quetzal - Politik und Kultur in Lateinamerika


Kolumbien: Zwischen Verhandlungen und erneuten gewaltsamen Auseinandersetzungen

16. Juni 2015 | Kategorie(n): Noticias, Noticias Kolumbien

Kolumbien: FARC - Flagge: Public DomainDie Friedensverhandlungen zwischen der kolumbianischen Regierung und der Guerrillagruppe FARC, die seit 2012 regelmäßig stattfinden, sind in den letzten Monaten ins Stocken gekommen. Seit einigen Wochen steigt auch die Zahl der Anschläge der FARC auf Mitglieder der Sicherheitskräfte. Vergangene Woche wurden drei Menschen, ein Angehöriger des Militärs, ein Polizist und ein Zivilist, bei einer Guerrillaattacke durch einen Sprengkörper verletzt und dann mit Schüssen getötet. Solche gewaltsamen Angriffe haben zugenommen, nachdem Ende Mai 26 Guerrillakämpfer bei einem Luftangriff des kolumbianischen Militärs getötet wurden und die Organisation den unilateralen Waffenstillstand als Konsequenz aufhob. Unter diesen Umständen startet am heutigen 17. Juni die 38. Verhandlungsrunde in den Friedensverhandlungen. Die FARC haben angekündigt, an einer Vereinbarung mit der Regierung arbeiten zu wollen, die es Jugendlichen unter 15 Jahren ermöglicht, die FARC zu verlassen (Bildquelle: Public Domain).


Weitersagen:

Kommentar schreiben





top