lateinamerika - Quetzal - Politik und Kultur in Lateinamerika


Kolumbien: Mißbrauch des Rotkreuz-Symobls bei Betancourt Befreiung war geplant

07. August 2008 | Kategorie(n): Noticias, Noticias Kolumbien

Wie in einem vom Fernsehsenders RCN am Montag (4.8.) veröffentlichten Video zu sehen ist, trug ein Mitglied bei der Rettung von Ingrid Betancourt aus den Händen der FARC, bereits vor Beginn der eigentlichen Befreiungsaktion (2. Juli) das Symbol des Internationen Komitees des Roten Kreuzes. Diese Bilder widersprechen nun der Version des kolumbianischen Präsidenten Álvaro Uribe, welcher gemeint hatte, dass sich ein nervöser Offizier das IKRK-Emblem erst unmittelbar vor der Landung übergestreift habe. Einen Tag später äußerte sich auch Verteidigungsminister Juan Manuel Santos und gab bekannt, dass die Personen, welche das Video an die Presse gaben, bekannt seinen und wegen “Landesverrat” bestraft werden müssen. Auf den Bilder wird auch deutlich, dass das Militär Symbole des lateinamerikanischen Fernsehsenders Telesur und des ecuadorianischen Fernsehens Ecuavisa trugen – beide geniesen das Vertrauen der FARC. Zukünftiger Kontakt der Medien und des Roten Kreuzes mit der FARC wird zum Nachteil aller Beteilligten dadurch deutlich erschwert.


Weitersagen:

Kommentar schreiben





top