lateinamerika - Quetzal - Politik und Kultur in Lateinamerika


Chile: Kommunalwahlen setzen deutliches Zeichen gegen die Regierung

24. Oktober 2016 | Kategorie(n): Noticias, Noticias Chile

Chile_Kommunalwahl - Bild: Richard EspinozaBei den Kommunalwahlen am vergangenen Sonntag hat die chilenische Bevölkerung landesweit über ihre Bürgermeister und Stadträte abgestimmt. Während das Ergebnis für das Oppositionsbündnis Chile Vamos (ein Verbund von Parteien aus dem zentralen und rechten Spektrum) einen Erfolg darstellt, musste das Regierungsbündnis Nueva Mayoría (ein Zusammenschluss aus Parteien des zentralen und linken Spektrums) herbe Verluste einstecken. Letzten Auszählungen zufolge erhielt Nueva Mayoría  insgesamt 36,36% der Stimmen und stellt damit 139 Bürgermeister; bei den letzten Kommunalwahlen im Jahr 2012 waren es noch 167. Vamos Chile wurde dagegen mit 38,56% zur stärksten Kraft gewählt und darf damit 143 Bürgermeister stellen (im Jahr 2012 waren es lediglich 121). Unabhängige Kandidaten erhielten insgesamt 17,3% der Stimmen und stellen 53 Bürgermeister. Neben dem insgesamt niedrigen Ergebnis ist für Nueva Mayoría besonders der Verlust der Hauptstadt Santiago de Chile bitter. Zwar bildet diese nur die fünftgrößte Gemeinde, dennoch besitzt diese Entwicklung einen politischen Symbolcharakter. Die Wahlbeteiligung war, wie bereits zuvor befürchtet, äußerst gering und belief sich auf 34%. Damit wurden die 43% aus dem Jahr 2012 noch einmal unterboten. Die Präsidentin Chiles, Michelle Bachelet, sehe in diesem Ergebnis keineswegs einen Ausdruck des generellen politischen Desinteresses. Für sie sei es eher ein Ausdruck des Ärgers über eine fehlende Rechtschaffenheit, fehlende Ideen und fehlende Neuerungen seitens der politischen Führung. Diese Kommunalwahlen könnten als ein Zeichen für die im November 2017 stattfindenden Präsidentschaftswahlen gedeutet werden. (Bild: Richard Espinoza)


Weitersagen:

Kommentar schreiben





top