lateinamerika - Quetzal - Politik und Kultur in Lateinamerika


Brasilien: Toninho Geraes gegen Adele

Autor:  | Oktober 2021 | Artikel empfehlen
Kategorie(n): Noticias Brasilien

Noticias_Brasilien_Bild_Quetzal-Redaktion_gcToninho Geraes ist ein brasilianischer Sänger und Songwriter, der eine ganze Reihe von Liedern geschrieben hat, die – meist gesungen von Kollegen – heute bereits Klassiker sind. Außerhalb Brasiliens allerdings dürften ihn wohl nicht allzu viele kennen. Das könnte sich jetzt ändern, denn Geraes erhob den neuesten Plagiatsvorwurf in der brasilianischen Musikszene. Es gab in der internationalen Popmusik schon einige dieser Vorwürfe; die brasilianische Musik ist vielseitig und hat viele Liebhaber. Darunter offensichtlich auch Komponisten in der ganzen Welt, die sich hin und wieder bei brasilianischen Stücken bedienen und das Ergebnis als eigenes Werk ausgeben. Der spektakulärste Fall war zweifellos der von Rod Stewart, der sich bei einem Lied von Jorge Ben Jor bediente und das Plagiat schließlich zugab. Jetzt trifft es die britische Sängerin Adele, die sich mit dem Vorwurf konfrontiert sieht, ihr Song „Million years ago“ aus dem Jahr 2015, plagiiere Geraes’ „Mulheres“. Das Lied, das in der Interpretation von Martinho da Vila ein Hit wurde, stammt aus dem Jahr 1995. Vielleicht hat Toninho Geraes ja recht, wenn er mutmaßt, man hätte wohl geglaubt, dass ‚dieser Bursche aus Brasilien‘ nichts merken würde; noch dazu, bei einem so alten Lied. Der Fall selbst ist nicht mehr ganz neu, denn der Anwalt von Geraes hatte bereits vor einem guten halben Jahr Mahnungen an Adele, den Komponisten Greg Kurstin, das britische Plattenlabel XL Recording und Sony Music geschickt. Eine Antwort kam bisher nur von Sony – man prüfe den Fall. Adele und Kurstin hüllen sich in Schweigen. Derweil sammelt Geraes’ Anwalt Beweise, um Klage erheben zu können. In Brasilien stellen Anwälte im Auftrag der Medien Vermutungen an, ob die Klage Erfolg haben wird und brasilianische Fans gehen mittlerweile nicht sehr nett mit Adele um. Urheberrechtsklagen, so weiß man, sind meist sehr langwierig. Das könnte der Geschichte letztlich eine größere Publizität verschaffen, auch außerhalb Brasiliens. Vermutlich wird dann einige Zeit lang niemand die Frage stellen: Wer ist Toninho Geraes? (Bildquelle: Quetzal-Redaktion_gc)


Weitersagen:

Kommentar schreiben




top