lateinamerika - Quetzal - Politik und Kultur in Lateinamerika


Brasilien: Mais Médicos – Gesundheitsreform gegen Ärztemangel

16. Januar 2014 | Kategorie(n): Noticias, Noticias Brasilien

Vergangenen Freitag stellte der brasilianische Gesundheitsminister Alexandre Padilha in São Paulo das staatliche Programm Mais Médicos vor. Es hat bis April 2014 zum Ziel, 13.000 Ärzte aus dem Ausland anzuwerben, um in Gebieten zu arbeiten, die unter mangelnder medizinischer Versorgung leiden. Padilha versprach, Ärzte aus Kuba, Kolumbien und anderen Ländern ins Land zu holen, um eine höhere Dichte an verfügbaren Ärzten zu gewährleisten. Im Vorfeld äußerten verschiedene Ärzteverbände Kritik. Die Reform würde den brasilianischen Ärzten Arbeitsplätze wegnehmen und unqualifiziertes Personal mit sich bringen. Padilha betonte, dass das nicht der Fall sei: “Wenn ich gegen die Ärzte hier wäre, würde ich sagen, dass es zu viele Ärzte in Brasilien gäbe, die nicht in die armen Gebiete gehen. Wir sprechen aber genau vom Gegenteil. In unserem Land fehlen schlichtweg Ärzte.” Von Ende Januar bis Anfang Februar findet die Einschreibungsphase statt, während der sich sowohl brasilianische, als auch internationale Interessenten auf die Stellen bewerben können.


Weitersagen:

Kommentar schreiben





top