lateinamerika - Quetzal - Politik und Kultur in Lateinamerika


Bolivien, Paraguay: Ende des Grenzstreits

01. Mai 2009 | Kategorie(n): Noticias, Noticias Bolivien, Noticias Paraguay

Bolivien, Paraguay: Ende des Grenzstreits, Fernando Lugo und Evo Morales (Bildquelle: Fernando Lugo APC)77 Jahre nach dem Chaco-Krieg (1932-1935) beendeten der Präsident Paraguays, Fernando Lugo, und der Präsident Boliviens, Evo Morales, offiziell die Grenzstreitigkeiten der beiden Länder. In einem Festakt am vergangenen Montag in Buenos Aires überreichte die argentinische Präsidentin,  Cristina Fernández de Kirchner, den beiden Staatsoberhäuptern den dreibändigen Abschlussbericht der gemischten Grenzkommission, die mit dem Friedensvertrag von 1938 ins Leben gerufen wurde. Bereits seit ihren Unabhängigkeitserklärungen im 19. Jahrhundert stritten sich Bolivien und Paraguay um das Gebiet Chaco Boreal. Von 1932 bis 1935 kam es dann zu einem äußerst blutigen Krieg zwischen den beiden Ländern. Paraguay gewann und erhielt den Großteil des Chaco Boreal. Im Jahr 2007 beendete die Grenzkommission ihre mühevolle Arbeit, die durch die natürliche Unwirtlichkeit des Chaco-Gebiets sowie aufgrund wechselnder politischer Interessen während der letzten Jahrzehnte, nur langsam voranschritt. Argentinien agierte als Hauptvermittler zwischen den beiden Streitparteien. (Bildquelle: Fernando Lugo APC)


Weitersagen:

Kommentar schreiben





top