lateinamerika - Quetzal - Politik und Kultur in Lateinamerika


García Linera, Álvaro

Autor:  | Januar 2009 | Artikel empfehlen

Bolivien - Álvaro Garcia Linera - Foto: Wencke DittmannDer aktuelle Vizepräsident Boliviens, Intellektueller, Soziologe und Mathematiker, wurde 1962 in Cochabamba geboren. Nach einem Mathematikstudium an der UNAM (Universidad Nacional Autónoma de Mexico) in Mexiko, schloss sich der Mestize aus mittelständischer Familie der indigenen Bewegung Boliviens an. Mitte der 80er Jahre organisierte er gemeinsam mit Quechuas und Aymaras die Ayllus Rojos, eine Gruppierung indigener Dorfgemeinschaften, die vor allem im bolivianischen Hochland aktiv waren. Einige Jahre später wurde er Ideologe des Ejército Guerrillero Tupak Katari (EGTK), das 1990 vom Gewerkschaftsführer Felipe Quispe gegründet worden war, um den Aufstand der indigenen Bevölkerung herbeizuführen. Zu diesem Zweck schreckte das EGTK auch nicht vor gewaltsamen Mitteln zurück.

Gemeinsam mit anderen Mitgliedern des EGTK, unter anderem Felipe Quispe, wurde García Linera 1992 verhaftet. Ohne Prozess und Richterspruch verbrachte er fünf Jahre im Gefängnis. Die Zeit nutzte er, um zu lesen, Soziologie zu studieren und Bücher zu schreiben. Nachdem er aus dem Gefängnis entlassen wurde, begann er, als Dozent für Soziologie, Politikwissenschaften und Kommunikationswissenschaften an verschiedenen Universitäten Boliviens zu arbeiten. Er ist Mitbegründer der Gruppe Comuna, die mit ihren Schriften die Entwicklung der sozialen Bewegungen Boliviens begleitet hat. Außerdem ist er als äußerst gefragter Analyst der politischen Situation in Bolivien sowohl in den Medien als auch bei zahlreichen Veranstaltungen präsent.

2005 wurde Linera zum Vizepräsidenten Boliviens gewählt. Als linker Intellektueller stellt er die perfekte Ergänzung zum indigenen Präsidenten Evo Morales in der Regierung dar. Er und andere nicht indigene Intellektuelle wurden von Evo Morales zur Kandidatur für die MAS (Movimiento al Socialismo) eingeladen, um mit der aus der Kokabewegung stammenden Partei auch die städtische Mittelschicht anzusprechen.

Literatur:

Albó, Xavier (2008): Movimiento y Poder indígena en Bolivia, Ecuador y Peru. La Paz: Plural.
Do Alto, Hérve/ Monasterios, Karin/Stefanoni, Pablo (Hrsg.)(2007): Reinventando la nación en Bolivia. Movimientos sociales, Estado y poscolonialidad. La Paz: Plural.
Perfil del Vicepresidente de la República de Bolivia. Heruntergeladen am 6.1.2009 von: _http://www.vicepresidencia.gob.bo/Vicepresidente/Perfil/tabid/55/Default.aspx (Der Link konnte am 20.01.2012 nicht mehr aufgerufen werden.)
Álvaro García Linera. Heruntergeladen am 6.1.2009 von:
_http://www.casamerica.es/es/casa-de-america-virtual/visitas-ilustres/alvaro-garcia-linera (Der Link konnte am 20.01.2012 nicht mehr aufgerufen werden.)

Bildquelle: Quetzal-Redaktion, wd


Weitersagen:


top