lateinamerika - Quetzal - Politik und Kultur in Lateinamerika


Kolumbien

Letzte Artikel:

Kurznachrichten:

»» alle zu Kolumbien

Kolumien: Die “Gaboteca” geht online (18. April 2016)

Gabriel García Márquez - Foto: Jose LaraDie kolumbianische Nationalbibliothek mit Sitz in Bogotá eröffnete am 15. April die Sektion “Gaboteca” auf ihrer Website, die dem 2014 verstorbenen Schriftsteller Gabriel García Márquez gewidmet ist. Hier finden sich zum einen Informationen zu allen Romanen des Schriftstellers, zum anderen auch Hinweise zu Übersetzungen, Rezeption und Einfluss der literarischen Werke des Nobelpreisträgers in internationalen Veröffentlichungen. Die Direktorin der Nationalbibliothek, Consuelo Gaitán, kann sich vorstellen, sollte das Projekt “Gaboteca” Erfolg haben, ähnliche Archive für weitere Schriftsteller des Landes anzulegen. Der wissenschaftliche Leiter des Projekts, Nicolás Pernett, macht darauf aufmerksam, dass der Online-Katalog auch Veröffentlichungen zum Vorschein bringe, die eher kurioser Natur seien: etwa ein Aufzählung aller Tiere, die im Werk Márquez einen Auftritt hätten; oder das einzige Drehbuch, welches der Autor je verfasst hätte. Die Seite ist verfügbar unter http://www.bibliotecanacional.gov.co/lagaboteca. Sie diene ihren Machern zufolge allen Freunden der Literatur Márquez’, die sein Werk wiederentdecken und neue Aspekte darin finden wollten. (Bildquelle: José Lara_)

Kolumbien: Taxifahrer protestieren gegen Uber (15. März 2016)

kolumbien_taxi_bogota_steven_damronAm vergangenen Montag eskalierte in Bogotá ein Protest örtlicher Taxiunternehmen gegen das US-Unternehmen Uber. Insgesamt blockierten fast 200 Fahrzeuge neuralgische Punkte der Stadt und legten den Verkehr lahm. Nach Auseinandersetzungen mit den Ordnungskräften, bei denen 4 Polizisten verletzt wurden, wurden 16 Taxifahrer verhaftet. Seit 2013 bietet Uber seinen Online-Vermittlungsdienst für Fahrdienstleistungen in Kolumbien an. Von Anfang an gab es massive Proteste gegen das kalifornische Unternehmen; Bogotás Taxifahrer wehren sich teilweise auch handgreiflich gegen die Uber-Fahrer, die sie als unlautere Konkurrenz ansehen. Man spricht mittlerweile von einem Taxikrieg in der kolumbianischen Hauptstadt: Blockaden und Handgreiflichkeiten gegen Uber-Fahrzeuge kommen immer wieder vor. Uber argumentiert, dass das Unternehmen sicherer sei als reguläre Taxis; Taxifahrten seien z.B. in Bogotá generell sehr gefährlich – Überfälle seien an der Tagesordnung. Dem widerspricht der Präsident der kolumbianischen Taxivereinigung, der Uber Piraterie vorwirft. Opfer von Gewalt seien vor allem die Taxifahrer selbst. (Bildquelle: Steven Damron_)


Länderdaten:

(PDF)

1) Kurzportrait
2) Basisdaten
3) Geschichte
4) Politik
  5) Präsidenten
  6) Soziodemographie
  7) Wirtschaft
  8) Kultur
  9) Medien & Kommunikation
10) Internetlinks
11) Literaturempfehlungen

Politik & Geschichte:
  • Blutiges Land (01/2011)
  • FARC auf Abwegen (04/2008)
  • Kunst & Kultur:
  • Kogui (12/2002)
  • Wirtschaft & Soziales:
  • Blutiges Land (01/2011)
  • FARC auf Abwegen (04/2008)
  • Ressourcen & Umwelt:
    Ethnien & Kulturen:
  • Kogui (12/2002)
  • weitere Themen:

    top