lateinamerika - Quetzal - Politik und Kultur in Lateinamerika


Microcuentos (2)

Autor:  | Oktober 2010 | Artikel empfehlen
Kategorie(n): Chile, Kunst & Kultur, Literatur
Literatur Microcuentos2

Microcuentos desde el sur profundo - Concepción - Punta ArenasMicrocuentos - der Name verrät es – sind kleinste Geschichten, eine in Lateinamerika beliebte literarische Form. Man denke nur an den Guatemalteken Augusto Monterroso.

Im Jahr 2009 brachte die Zeitschrift Caballo de proa eine Sammlung von Microcuentos aus der Feder südchilenischer Autoren heraus. QUETZAL wird diese kleinen Geschichten aus dem tiefen Süden in loser Folge vorstellen, als deutsche Erstveröffentlichung.

Wir danken den Autoren, insbesondere Herausgeber Pedro Guillermo Jara, für die Genehmigung zur Veröffentlichung.

Und wir danken Gabriele Eschweiler, die die Geschichten ins Deutsche übertragen hat.


Marcelo Paredes (Puerto Montt)

Microcuentos, Ufo - Bild: Quetzal-Redaktion, nicFamiliengeheimnis

Er atmete erleichtert auf, nachdem er das Ufo im Hof vergraben hatte.

Aus dem Spanischen: Gabriele Eschweiler

____________

Pedro Guillermo Jara (Valdivia)

Microcuentos, Hahn - Bild: Quetzal-Redaktion, nicWendung

Der Hahn knarrte,
der Wind schlug um.

Unsere Wetterfahne dreht sich,
wenn der Herbst kommt.

Aus dem Spanischen: Gabriele Eschweiler

____________

Guido Eytel (Temuco)

Microcuentos, Geister - Bild: Quetzal-Redaktion, nic Netter Abend

Während draußen Wind und Regen die Bretter der Hütte zum Knarren brachten, tranken vor dem Kaminfeuer zwei Alte ihren Mate.

-  Der eine: Genau der richtige Abend, um über Gespenster zu reden.

- Der andere: Mir gefallen keine selbstbezüglichen Gespräche, sprach’s und verschwand.

Aus dem Spanischen: Gabriele Eschweiler

____________

Zeichnungen: Quetzal-Redaktion, nic


Weitersagen:

1 Kommentar zu “Microcuentos (2)”

  1. jan z. volens vom 3. Oktober 2010 - 05:36 Uhr

    Chile ist in Europa durch seine Dichter und Schriftsteller bekannt. Die/der Volksmusik/tanz Chiles – sehe youtube “Cueca Chilena”. Die Tracht des Mannes ist die des Huaso – also wie Gaucho in Argentinien/Uruguay/Suebrasilien, oder Charro in Mexico, or Cowboy in Nordamerika. In der Mitte des vorigen Jahrhunderts hatte Chile eine Stimme welche die “romantischen Momente” aller Lateinamerikaner musikalisch umrahmte (yo mismito me acuerdo…): Sehe youtube Videos unter “Lucho Gatica”. Sein genre war der kubanische Bolero. Auch weit gehoert in Lateinamerika waren damals die, sehe youtube Video “Cuatro Hermanos Silva” meist mit den Folklor anderer lateinamerikanischen Laendern. Vor dem Krieg und waehrend den ersten Kriegsjahren in Deutschland, war eine Chilenin sehr bekannt. Spaeter endete ihre Laufbahn weil sie zu nahe zur Unterhaltungsbranche der Nazis gewesen war. Aber in Deutsch eine einmalige Stimme, sehe youtube Video “Rosita Serrano bei dir war es immer so schoen”.

Kommentar schreiben




top