lateinamerika - Quetzal - Politik und Kultur in Lateinamerika


Ernesto Che Guevara – ein chronologischer Überblick über sein Leben

Autor:  | Oktober 2017 | Artikel empfehlen

Kuba: Ernesto Che Guevara Foto: Public Domain

1. Bis zum Sieg der kubanischen Revolution (1928-1958)

1928, 14. Juni

Geburt in Rosario (Argentinien) als ältester Sohn von Ernesto Guevara Lynch und Celia de la Serna

1945-1951

Studium der Medizin in Buenos Aires

1952, Januar-Juli

erste Lateinamerika-Reise

1953, März

Abschluss des Medizinstudiums als Doktor

1953, Juli                   

Beginn seiner zweiten Reise durch Lateinamerika

1953, Dezember

Einreise nach Guatemala, wo er die revolutionäre Regierung von Jacobo Arbenz unterstützt

1954, Juni

Beginn einer von der CIA organisierten Söldner-Invasion gegen Arbenz, der sich unter dem Druck der USA und des eigenen Offizierskorps zum Rücktritt gezwungen sieht

1954, September

Einreise nach Mexiko

1955, Juli

erstes Treffen mit Fidel Castro

1955, 15. August

Heirat mit Hilda Gadea

1956, 2. Dezember

Landung der Granma; Beginn des Guerilla-Kampfes in der Sierra Maestra unter Führung von Fidel Castro

1957, Juli                   

Ernennung zum Comandante

1958, Mai-Juli

Offensive der Batista-Armee, die von der Guerilla zurückgeschlagen wird

1958, 31. August

im Rahmen der anschließenden Guerilla-Offensive Marsch zweier Kolonnen nach Zentralkuba unter dem Kommando von Ernesto Che Guevara und Camilo Cienfuegos

1958, 28. Dezember

Beginn der Schlacht um Santa Clara, die mit dem Sieg der Rebellenarmee unter Führung von Che Guevara endet

2. Nach dem Sieg der kubanischen Revolution bis zu seinem Tod (1959-1967)

1959, 1. Januar

Batista flieht aus Kuba

1959, 2. Januar

die Rebellenarmee erreicht Havanna; gleichzeitig findet ein Generalstreik statt

1959, 8. Januar

Fidel Castro zieht in Havanna ein, wo er von der Bevölkerung gefeiert wird

1959, 9. Februar

Che Guevara wird die kubanische Staatsbürgerschaft verliehen

1959, 17. Mai

1. Agrarreform

1959, 2. Juni  

Eheschließung mit seiner zweiten Frau Aleida March, nachdem er sich von  Hilda Gadea hatte scheiden lassen

1959, 12. Juni-

8. September

Reise durch mehrere Länder Europas, Asiens und Afrikas, um Abkommen abzuschließen

1959, 7. Oktober

Ernennung zum Chef der Industrie-Abteilung des Nationalen Agrarreform-Instituts (INRA)

1959, 26. November  

Berufung zum Präsidenten der Nationalbank

1960, 8. Mai  

Kuba und die Sowjetunion nehmen diplomatische Beziehungen auf

1960, 29. Juni-1. Juli

Texaco, Esso und Shell werden nationalisiert, weil sich die Firmen geweigert hatten, sowjetisches Erdöl zu verarbeiten

1960, August & Okt.

weitere Nationalisierungen folgen

1960, Oktober-Dezember

Staatsbesuch Che Guevaras in der Sowjetunion, DDR, Tschechoslowakei, China und Nordkorea

1961, 3. Januar

USA brechen die diplomatischen Beziehungen zu Kuba ab

1961, 23. Februar

Che Guevara wird kubanischer Industrieminister

1961, 16. April

Fidel Castro proklamiert den sozialistischen Charakter der Revolution

1961, 17.-19. April

Invasion in der Schweinebucht

1961, 8. August

Rede auf der OAS-Konferenz in Punta del Este (Uruguay)

1962, 31. Januar

Kuba wird auf Druck der USA aus der OAS ausgeschlossen

1962, 3. Februar

US-Präsident Kennedy verhängt ein totales Embargo über Kuba

1962, 27. August-

7. September

zweiter Besuch Che Guevaras in der Sowjetunion

1962, 16.-28. Oktober

Raketenkrise (auch als Kubakrise bezeichnet)

1963, 3.-17. Juli

Che Guevara besucht Algerien, das am 3. Juli 1962 seine Unabhängigkeit erlangt hatte

1964, 25. März

Teilnahme an der UN-Konferenz für Handel und Entwicklung in Genf

1964, Dez. – 1965, März

dreimonatige Auslandsreise mit längeren Aufenthalten in Afrika

1964, 11. Dezember   

Rede auf der UN-Vollversammlung

1965, 24. April-21. Nov.

geheime Mission zur Unterstützung der Lumumba-Anhänger im Kongo

1966, 3.-14. Januar    

Erste Trikontinentale Solidaritätskonferenz der Völker Asiens, Afrikas und Lateinamerikas in Havanna

1966, März

nach Erholung in Tansania inkognito in Prag

1966, Juli       

heimliche Rückkehr nach Kuba

1966, 4. November    

Che Guevara reist unter falschem Namen in Bolivien ein

1967, 1. Feb.-20. März

Guerilla-Kolonne unternimmt längeren Erkundungsmarsch

1967, 23. März

erste Militäraktion der Guerilla

1967, 16. April

Veröffentlichung der Botschaft Che Guevaras an die Trikontinentale

1967, 17. April

Aufspaltung der Guerilla in zwei Gruppen

1967, 20. April

Regis Debray wird von der Armee verhaftet, wodurch Che Guevaras Aufenthalt in Bolivien öffentlich wird

1967, 31. Juli-10. Aug.

Organisation der Lateinamerikanischen Solidarität (OLAS) in Havanna

1967, 31. August

Vernichtung der Guerillagruppe unter dem Kommando von Joaquín

1967, 8. Oktober

Verwundung und Festnahme durch bolivianische Armee

1967, 9. Oktober

Ernesto Che Guevara wird in La Higuera ermordet

 ——————————————————-

Bildquelle: Public Domain


Weitersagen:

Kommentar schreiben




top