lateinamerika - Quetzal - Politik und Kultur in Lateinamerika


Noticias

22. September | Argentinien: Präsident Macri in New York

Argentinien_Macri_Foto Quetzal-Redaktion_Soledad BiasattiArgentiniens Präsident Mauricio Macri reiste in dieser Woche nach New York, um zum ersten Mal an der Vollversammlung der Vereinigten Nationen (UNO) teilzunehmen. Hauptziel des offiziellen Besuchs ist es, Unternehmer und Vertreter der weltweit führenden Nationen davon zu überzeugen, dass Argentinien ein vertrauenswürdiges Land sei, in dem man investieren könne. Macri hatte zunächst während eines von der Stiftung Global Clinton Initiative organisierten Treffens und später in der Wall Street erklärt, wie wichtig es sei, seine Regierung dabei zu unterstützen, dem Populismus den Rücken zu kehren. Wie bereits in früheren Reden wiederholte der Staatschef, Argentinien habe das Ziel, ein „normales Land zu werden“. Das gleiche Ziel hatte seinerzeit bereits der frühere Regierungschef Néstor Kirchner betont. In seiner Rede vor der Vollversammlung der UNO bemühte sich Macri, eine Erklärung in Bezug auf die diplomatischen Beziehungen zu Großbritannien abzugeben, nachdem in der vorige Woche eine Annäherung zwischen London und Buenos Aires bekannt gegeben wurde, u.a. in Bezug auf die britische Förderung von Kohlenwasserstoffen in einer von beiden Ländern beanspruchten Region im Südatlantik. Außerdem gilt die von Argentinien gegebene Verpflichtung, syrische Kriegsflüchtlinge aufzunehmen, als diplomatischer Pluspunkt für den Wunsch Macris, die Beziehungen mit den weltweit wichtigsten Wirtschaftsmächten wieder aufzunehmen. (Bildquelle: Quetzal-Redaktion, Soledad Biasatti)

08. September | Brasilien: Die Demokratie fürchtet sich vor Präsident Temer

Brasilien_Demostration_Foto Redaktion_Soledad BiasattiAm vergangenen 31. August übernahm Michel Temer vom Partido do Movimento Democrático Brasileiro (PMDB; Partei der Brasilianischen Demokratischen Bewegung) die Präsidentschaft Brasiliens. Nach einem drei Monate dauernden politisch motivierten Prozess gegen Präsidentin Dilma Rousseff vom Partido dos Trabalhadores (PT; Arbeiterpartei) beschloss der Senat ihre Amtsenthebung. Nachdem Rousseff 2010 die Stichwahl mit 55,4% der Stimmen gewonnen hatte, übernahm Temer die Vizepräsidentschaft. Die zweite Amtsperiode von Dilma Rousseff begann Januar 2015 und wurde im vergangenen Mai beendet. Da keine eindeutigen Beweise für die gegen sie erhobenen Anschuldigungen bezüglich der Staatsfinanzen vorgelegt wurden, wird die Amtsenthebung Rousseffs in unabhängigen kritischen Medien als ein parlamentarischer Staatsstreich bezeichnet, der die Demokratie Lateinamerikas gefährde. Das Urteil des Parlaments führte zu zahlreichen Protesten, bei denen der Rücktritt Temers (“fora Temer!”) und Neuwahlen (“elecciones diretas, ja!”) gefordert wurden. Polizei- und Sicherheitskräfte reagierten heftig, und es ist mit einer Eskalation der Gewalt zu rechnen, da laut Justizminister Moraes die Demonstranten “Terroristen” und “Guerillakämpfer” seien, die die innere Sicherheit bedrohen. Für den 9. September wurden landesweite Proteste gegen Präsident Temer angekündigt. Gemäß der Verfassung endet die Präsidentschaft Temers im Dezember 2018. (Bildquelle: Quetzal-Redaktion, Soledad Biasatti).

27. August | Ecuador: Erste “Comic Con” findet in Guayaquil statt

Ecuador: Comiczeichner aus Guayaquil - Foto: Víctor Hugo AsencioIm ecuatorianischen Guayaquil findet vom 26.8. bis zum 28.8. zum ersten Mal die landeseigene Ausgabe des Comic-Festivals “Comic Con” statt. Im “Centro de Convenciones Simón Bolívar” werden professionelle Comiczeichner, Fans, Videospieler und Freunde von Videospielen, Zeichentrickserien und Cosplay erwartet. Als Programm sind Workshops, Konferenzen und Interviews mit internationalen Gästen angekündigt sowie ein Videospiel- und Cosplay-Wettbewerb. Der Comiczeichner aus Guayaquil, Iván Bernal, freut sich, dass das Treffen zum ersten Mal in seinem Land stattfindet, denn er geht davon aus, dass das Treffen viele kreative Talente in die Stadt bringen wird (Bildquelle: Agencia de Noticias ANDES_,Víctor Hugo Asencio).

» » mehr Noticias « «



Dossier - Brasilien Zikapiade


Novedades

Von der kubanischen Küche und Bevölkerung
Autor:
Kategorie(n): Ethnien & Kulturen, gegessen, Gesellschaft & Soziales, Kuba, Länder

Kuba_vinales hütten_Foto Quetzal-Redaktion_pg

Die kubanische Gesellschaft, wie wir sie heute kennen, resultiert aus einer Mischung unterschiedlicher ethnischer und kultureller Einflüsse. Oberflächlich ist diese Mischung wohl am einfachsten anhand der unterschiedlichen Hautfarben der kubanischen Bevölkerung zu erkennen, aber auch viel tiefer, nämlich in vielen kulturellen Praktiken, hat die Vermischung ihre Spuren hinterlassen. So zum Beispiel in der kubanischen Küche. Sie ist, genau wie die kubanische Bevölkerung, eine Melange verschiedener Kulturen und ihre Wurzeln reichen Jahrhunderte zurück.

Zum Artikel

NAFTA und die Folgen (I): Fünf Aspekte der Regionalisierung Nordamerikas
Autor:
Kategorie(n): Globale Beziehungen, Globalisierung & Regionalisierung, Handel & Finanzen

Leipzig_Demo_CETA_TTIP_Foto Quetzal-Redaktion_gc

Am 17. September 2016 protestierten in sieben Städten Deutschlands insgesamt 320.000 Menschen gegen die geplanten Freihandelsabkommen TTIP und CETA, darunter auch 15.000 in Leipzig. Zwei Tage später folgte der Parteikonvent der SPD der Position von Dietmar Gabriel und gab für die Unterzeichnung von CETA grünes Licht. Auch auf der anderen Seite des Atlantik stoßen beide Abkommen bei der Bevölkerung auf heftigen Widerstand, während die Wirtschaft deren grosse Vorteile preist.

Zum Artikel

Sprachtod in Peru – Wie gefährdet ist das Quechua?
Autor:
Kategorie(n): Ethnien & Kulturen, Gesellschaft & Soziales, Peru

Peru_Quechua_Foto_Quetzal-Redaktion Sven Schaller (2)70% aller Sprachen und Dialekte, die momentan noch auf der Welt gesprochen werden, werden das 21. Jahrhundert nicht überleben. Diese Prophezeiung scheint auf den ersten Blick recht fatalistisch; auf den zweiten Blick jedoch nicht ganz abwegig, denn während der letzten 500 Jahre ist ein stetiger Rückgang der Sprachenvielfalt zu verzeichnen gewesen. Was es konkret bedeutet, wenn eine Sprache stirbt bzw. tot ist, lässt sich in einer grundsätzlichen Aussage zusammenfassen: Eine Sprache ist tot, wenn sie niemand mehr spricht.

Zum Artikel

Víctor Montoya – Microcuentos – Teil 6
Autor:
Kategorie(n): Chile, Kunst & Kultur, Literatur

Quetzal veröffentlicht exklusiv die deutsche Übersetzung einer weiteren Reihe von “Microcuentos” des chilenischen Schriftstellers Víctor Montoya.

Der Skeptikerkultur_montoya_märchen6_quetzalredaktion_edwin_eschweiler_gt2

Er glaubte nicht an seine Sterblichkeit, bis zu der Nacht, in der er ein Grab schändete und seinen Leichnam in dem Sarg entdeckte. Erst dann sagte er sich: So sicher wie der Tod, so unsicher ist das Leben.

Zum Artikel

Cortázars Blow-Up
Autor:
Genau vor 50 Jahren wurde der Film Blow-Up mit dem Hauptpreis beim renommierten Filmfestival in Cannes ausgezeichnet. Der 1966 urausgeführte Film, der vom italienischen Regisseur Michelangelo Antonioni gedreht wurde, nimmt die kurze Erzählung Julio Cortázars Las babas del Diablo (dt. Teufelsgreifer) als Ausgangspunkt. Obwohl Antonioni zuerst mit der Beteiligung Cortázars bei der Arbeit am Drehbuch rechnete, führte das nicht stattgefundene Treffen mit dem …
Zum Artikel
Latino-Blut: Ein Gespräch mit dem brasilianischen Rapper und Sänger Criolo
Autor:
Eines Tages öffnete ich wie eigentlich jeden Tag mein E-Mailpostfach und fand eine E-Mail, in der ich herausgefordert wurde, für diese Zeitschrift über mein eigenes Land zu sprechen. Es war damals offensichtlich, dass wir uns in einem – ich würde sagen, sehr! – komplizierten Zustand befanden. Viele internationale Medienportale sprachen über die Ereignisse in Brasilien. Mir …
Zum Artikel
» » weiter zu den letzten Beiträgen

top