lateinamerika - Quetzal - Politik und Kultur in Lateinamerika


Noticias

26. Juni | Lateinamerika: Lateinamerikanische Städte wachsen am schnellsten

Lateinamerika: Grad der Verstädterung im internationalen Vergleich - Grafik: Rotterdamus123483 Prozent der Südamerikaner leben in Städten. Damit ist Südamerika die Region in der Welt mit dem höchsten Urbanisierungsgrad. In Lateinamerika und der Karibik insgesamt lebt nur noch gut ein Fünftel im ländlichen Raum, wobei dieser Anteil in den karibischen und mittelamerikanischen Ländern teils deutlich höher liegt. Der Urbanisierungsgrad Lateinamerikas hat sich seit 1990 um zehn Prozent erhöht, was den Subkontinent zu den großen Urbanisierungsregionen macht. Diese rasante Entwicklung bringt allerdings auch zahlreiche Probleme mit sich, wie UNO-Habitat feststellte. Ein Fünftel der Städter in Lateinamerika lebt in marginalisierten Vierteln, die Spanne reicht hier allerdings von einem Zehntel (Mexiko) bis zu einem Drittel (Peru). In den Elendsvierteln ist häufig die Basisversorgung nicht gesichert, es fehlt an sauberem Wasser und angemessenen hygienischen Bedingungen. Auch wenn die UNO Lateinamerika bescheinigt, eine der Regionen in der Welt zu sein, deren Umwelt am wenigsten belastet ist, so trifft diese Einschätzung auf die Großstädte nicht zu, schon gar nicht auf die Megacities Mexiko-Stadt, Buenos Aires, São Paulo und Rio de Janeiro. Der öffentliche Verkehr gehört daher in den Ländern des Subkontinents zu den dringlichsten Aufgaben, um in den weiter wachsenden Städten ein System der öffentlichen Verkehrsmittel zu entwickeln, das für alle zugänglich und bezahlbar ist sowie eine größere Sicherheit und Sauberkeit in den Städten gewährleistet. (Bildquelle: Rotterdamus1234)

21. Juni | Mexiko: Sechs Tote bei Protesten gegen Bildungsreform

Flagge: MexikoIm südmexikanischen Bundesstaat Oaxaca wurden am vergangenen Sonntag mindestens sechs Menschen während Demonstrationen gegen die Bildungsreform getötet. Die mexikanische Polizei spricht von Molotov-Cocktails und Raketen aus den Reihen der Protestierenden, während diese die Polizei beschuldigen, ziellos in die Menge geschossen zu haben. Die Auseinandersetzung war ein tragischer Höhepunkt in dem bereits seit Jahren währenden Streit zwischen Lehrergewerkschaften und reformbemühten Politikern. Die Regierung von Präsident Henrique Peña Nieto möchte das Bildungswesen reformieren und modernisieren. Die Gewerkschaft der Lehrer sieht in den Inhalten der Reform jedoch vor allem eine Umkrempelung des Arbeitsmarktes. So soll beispielsweise die Vererbbarkeit von Lehrerstellen abgeschafft und ein Evaluationssystem zur Prüfung der Ausbildung der Lehrkräfte eingeführt werden.

16. Juni | Argentinien: 30. Todestag von Jorge Luis Borges

Argentinien_Borges_Foto_Quetzalredaktion_cenizaVor 30 Jahren, am 14. Juni 1986, starb der Schriftsteller Jorge (Francisco Isidoro) Luis Borges (Acevedo) in der Schweiz. Geboren 1899 in Buenos Aires, stammte er aus einer wohlhabenden Familie und wusste meisterhaft, diese Gelegenheit zu nutzen. Inspiriert von außergewöhnlichen Figuren wie Macedonio Fernández und Leopoldo Lugones begann er sein aktives Leben als Schriftsteller in den 1920er Jahren. Als wären sein Leben und Werk Teil einer seiner Fiktionen, beeinflusste Borges nicht nur die kommenden Generationen, sondern auch die vorhergehenden Generationen von Schriftstellern und Denkern. Der Autor, der sagte, alle Menschen seien verurteilt, zeitgenössisch zu sein, schrieb universelle und zeitlose Literatur. 30 Jahre lang hoffte er erfolglos auf die Auszeichnung mit dem Nobelpreis. Dazu kam es allerdings nie, angeblich aufgrund seiner konservativen politischen Haltung. Ebenso wie es heißt, Carlos Gardel singe jeden Tag immer besser, kann man auch sagen, dass unmöglich 30 Jahre ohne Jorge Luis Borges vergangen seien. (Bildquelle: Quetzalredaktion_ceniza)

» » mehr Noticias « «




Dossier: 40 Jahre Putsch in Chile


Novedades

Sangue latino: um diálogo com Criolo sobre educação, cultura, política e a forma brasileira de pertencer a América Latina (2)
Autor:
Kategorie(n): 21. Jahrhundert, Brasilien, Gesellschaft & Soziales, Interviewt, Kunst & Kultur, Musik

Quetzal veröffentlicht den zweiten Teil des Interviews mit dem brasilianischen Rappers und Songwriters Criolo, in dem der Geographie-Student Caio Sena mit ihm über die aktuelle politische und kulturelle Situation im Land spricht. ——————————————–

Brasilien: Rapper Criolo (mitte) mit Kollegen - Foto: Perfexx2) “Não tem problema nenhum você ter cinco refeições por dia ou seis. O grande problema é a maior parte do nosso povo não ter uma refeição por dia…

Zum Artikel

Microcuentos – Märchen (5) von Víctor Montoya
Autor:
Kategorie(n): Chile, Kunst & Kultur, Literatur

Chile_kultur_montoya_märchen5_quetzalredaktion_edwin_eschweiler_gt

Vereitelte Flucht

Eine Gruppe von erkennungsdienstlich noch nicht erfassten Gefangenen stellte sich zu einem Gruppenfoto auf. Der Lichtbildner drückte auf den Auslöser und eine heftige
Explosion riss die Gefängnismauern ein. Die Häftlinge machten sich das Durcheinander und die Panik zu Nutze und entflohen einer nach dem anderen. Dabei ahnten sie nicht, dass sie von der Kamera festgehalten worden waren, um bald darauf in der Dunkelkammer fixiert zu werden…

Zum Artikel

Obamas Geopolitik, Latinolinke und die BRICS Lateinamerikanische Rekonfigurationen im globalen Kontext
Autor:
Kategorie(n): Globale Beziehungen, Globalisierung & Regionalisierung, Interamerikanische Beziehungen, Wirtschaft & Entwicklung

Macri_Argentinien_Foto Quetzal Redaktion-Soledad BiasattiSeit die linken, progressiven Regierungen in Argentinien, Venezuela und Brasilien in unterschiedlicher Weise ihrer Macht verlustig gingen, wird verstärkt über die Zukunft Lateinamerikas diskutiert. Dabei fällt auf, dass die damit verbundenen Rekonfigurationen zumindest in der deutschsprachigen Debatte kaum in den globalen Kontext gerückt …

Zum Artikel

Das peruanische Wunder
Autor:
Kategorie(n): Handel & Finanzen, Landwirtschaft & Agrarreform, Peru, Ressourcen & Umwelt, Wirtschaft & Entwicklung

Peru: der Hafen Puerto de Callao - Foto: Quado678In Peru passiert gerade etwas Erstaunliches. Obwohl die Wirtschaft des Landes stärker wächst als in praktisch jedem anderen Land der Region, gehören seine Präsidenten normalerweise zu den unbeliebtesten des Kontinents. Laut dem Internationalen Währungsfond (IWF) wird die peruanische Wirtschaft dieses Jahr noch um 3,7% wachsen. Sie weist nach Bolivien (3,8%) das zweitgrößte Wachstum aufund liegt damit über Kolumbien (2,5%)… den drei anderen Mitglieder der Pazifischen Allianz.

Zum Artikel

Sangue latino: um diálogo com o rapper e cantor brasileiro Criolo
Autor:
O autor Caio Sena é estudante de mestrado em Geografia pela Universidade Federal de Goiás (UFG), Brasil. Graduado também em Geografia pelo Instituto de Estudos Socioambientais da UFG com intercâmbio na Katholische Universität de Eichstätt-Ingolstadt (KUEI). Confira nesta entrevista uma troca de e-mails com um músico de grande destaque, onde foi possível falar sobre temas que …
Zum Artikel
Interview mit Ana María Caro Märchenerzählerin aus Kolumbien
Autor:
Ana María Caro ist Märchenerzählerin: Die gebürtige Kolumbianerin verfasst kurze Märchen um sie einem Publikum vorzustellen, das fasziniert ist von den Bildern, die sie mittels der Wörter erschafft. Die 51-Jährige stammt ursprünglich aus Bogotá und wohnt mittlerweile seit 15 Jahren in Madrid, wo sie als Ärztin in einer Praxis für Sexualtherapie arbeitet. Quetzal hat bereits zwei ihrer Märchen veröffentlicht (…
Zum Artikel
» » weiter zu den letzten Beiträgen

top