lateinamerika - Quetzal - Politik und Kultur in Lateinamerika


Noticias

23. Mai | Peru: Notstand in Madre de Dios aufgrund der Quecksilberverschmutzung erklärt

Peru: Notstand in Madre de Dios aufgrund der Quecksilberverschmutzung erklärt - Foto: Quetzal-Redaktion, sscDie peruanische Regierung hat im Department Madre de Dios aufgrund der gravierenden Quecksilberverschmutzung den Notstand ausgerufen. Ein Bericht bestätigte, dass die Quecksilberbelastung die zulässigen Grenzwerte für die Umwelt und für die Bevölkerung überschritten hat. Die Verschmutzung mit diesem Schwermetall ist vor allem auf dessen Anwendung bei der (illegalen) handwerklichen Goldgewinnung zurückzuführen. Die Regierung fordert, unmittelbare Maßnahmen dagegen zu ergreifen. Aber es gibt weiterhin kein ausdrückliches Verbot eines Quecksilberimports in dieses Gebiet. Peru ist seit Jahr 2013 Mitglied des Minamata-Übereinkommens und hat den auch als Quecksilber-Konvention genannten Vertrag am 21. Januar 2016 ratifiziert. Dieses Übereinkommen zielt darauf ab, die Quecksilberemissionen zu verringern. Vor allem für die Hauptemissionsquelle, die handwerkliche Goldgewinnung, sollen Pläne entwickelt werden, um die Quecksilberbelastung für die Umwelt und die Bevölkerung dauerhaft zu senken. In Peru, und hier speziell im Department Madre de Dios, gibt es seit Jahren einen Interessenkonflikt zwischen den Goldsuchern und Umweltschützern und indigenen Völkern, die in diesem Amazonasgebiet leben und am meisten unter den Verschmutzungen (z.B. durch den Verzehr von verseuchtem Fisch) zu leiden haben (Bildquelle: Quetzal-Redaktion, ssc).

19. Mai | Argentinien/Antarktis: Große paläontologische Entdeckung

Argentinien-Antarktis_Paläontologie_Foto Quetzalredaktion-Soledad BiasattiArgentinische Paläontologen, die auf der argentinischen Antarktis-Forschungsstation Marambio arbeiten, berichten von der Entdeckung einer ausgestorbenen Vogelart. Mit einer Flügelspannweite von über sechs Metern gehört diese Art zu den größten bisher bekannten Vögeln. Sie gehört zur Art Pelagornithidae (Pseudozahnvögel) und lebte vor ca. 50 Millionen Jahren. Nach dem Aussterben der Dinosaurier besiedelten die Pelagornithidae die verschiedensten Regionen der Welt. Nach Meinung der Spezialisten herrschten damals infolge des Anstiegs der Ozeantemperaturen beste Bedingungen für das Größenwachstum von Meerestieren und -pflanzen. Dadurch konnten vom Meeresökosystem profitierende Arten, zu denen die Pelagornithidae oder auch ein über zwei Meter großer Pinguin zählten, ihre Körpergröße erhöhen. Zusammen mit dem 2014 in Patagonien entdeckten größten Titanosaurier, dem größten Bären (Arctotherium angustidens), dem höchsten Berg außerhalb Asiens (Aconcagua), der überdurchschnittlich langen Landstraße 40 und dem besten Fußballspieler aller Zeiten bestärkt auch diese wichtige paläontologische Entdeckung die ausgeprägte argentinische Leidenschaft für Superlative. (Bildquelle: Quetzal-Redaktion, Soledad Biasatti)

17. Mai | Venezuela: Ausnahmezustand verlängert

Venezuela: FlaggeÄhnlich wie der große Nachbar Brasilien erlebt Venezuela derzeit stürmische politische Zeiten. Der amtierende Präsident Nicolás Maduro hat nun den Ausnahmezustand im Land verlängert, und es wurde bekannt, dass dieser sich nicht, wie ursprünglich angenommen, allein auf wirtschaftliche Vollmachten für den Präsidenten bezieht, sondern dessen Entscheidungsmacht auch in Umwelt-, sozialen und politischen Fragen stärkt. Im Dekret, das die Verlängerung des Ausnahmezustands bekräftigt, der “Gaceta Oficial número 40.903″, heißt es, der Präsident könne die Maßnahmen anordnen, welche er für geeignet halte, um die Stabilität des venezolanischen Volkes zu garantieren. Als besonders kritisch ist dabei die mögliche Beschneidung der Kommunikations- und Versammlungsfreiheit zu betrachten. Oppositionsführer des “Runden Tisches für demokratische Einheit” sehen in dieser Maßnahme einen entscheidenden Schritt, der die Regierung befähigt, Demonstrationen und Versammlungen zu verbieten. In einer breiten Mobilisierung sieht die Opposition jedoch ihre einzige Chance, ihr Ziel, die Amtszeit Maduros von sechs auf vier Jahre zu verkürzen, zu erreichen.

» » mehr Noticias « «




Dossier: 40 Jahre Putsch in Chile


Novedades

Fotografía
Autor:
Kategorie(n): Dialogando

Kolumbien_Cuentos_Ana-Maria-Caro_Cafe_Foto-Luis-Teodoro-SanzQuetzal veröffentlicht die zweite Erzählung der spanisch-kolumbianischen Erzählerin Ana María Caro. das sich, wie die meisten ihrer Werke in die Tradition des kolumbianischen Realismo Mágico stellt. Bisher erschien bei Quetzal ein Interview mit der Autorin und “La Flecha de Orión”. Enmarqué la foto en sepia para que hiciera juego con el tono de la escena retratada, y la puse en la mesita de noche, por petición expresa de quien me la regaló: un fotógrafo excepcional, cuya magia yo ni imaginaba hasta entonces…

Zum Artikel

Die Mikroerzählung und das chilenische Patagonien Eine Annäherung in aller Kürze
Autor:
Kategorie(n): Chile, Kunst & Kultur, Literatur

Chile: Cover des Magazins Caballo de Proa Heftnummer 70 (2009)Der folgende Text erschien als Nachwort im Band „Microcuentos desde el sur profundo” in der Zeitschrift Caballo de Proa und behandelt die in Lateinamerika populäre Gattung des “Microcuento”. Quetzal hat bereits mehrere Microcuentos des südchilenischen Schriftstellers veröffentlicht. Für diese Jubiläumsausgabe der von Pedro Guillermo Jara in Zusammenarbeit mit führenden Schriftstellern und Fachwissenschaftlern edierten und betreuten Taschenbuchzeitschrift…

Zum Artikel

Erst Haiti, dann der Rest Die Dominikanische Republik unter US-Besatzung (1916-1924)
Autor:
Kategorie(n): 20. Jahrhundert, Dominikanische Republik, Geschichte & Archäologie, Globalisierung & Regionalisierung, Militär & Sicherheit, Politik & Recht, Unabhängigkeit & 19. Jh.

Dominikanischen Republik: USS-Memphis, 1916 - Foto: Public Domain
Nachdem die USA am 28. Juli 1915 bereits Haiti besetzt hatten, war im Jahr darauf das Nachbarland, die Dominikanische Republik, an der Reihe. Im Mai 1916 landeten Marines in Santo Domingo und hielten den Ostteil der Insel Hispaniola bis 1924 unter der Besatzung Washingtons. In beiden karibischen Ländern verfolgten…

Zum Artikel

Armes Puerto Rico Die Karibikinsel ist zahlungsunfähig
Autor:
Kategorie(n): Handel & Finanzen, Puerto Rico, Wirtschaft & Entwicklung

US-Dollar - Bildquelle: Quetzal-Redaktion, ecmPuerto Rico ist zahlungsunfähig. Diese Nachricht klingt banal und ging deshalb im Zuge der globalen Schuldenkrise und des finanziellen Kollapses von Griechenland auch weitgehend an den Printmedien und der Öffentlichkeit vorbei. Doch das Schuldenmoratorium der Karibikinsel bietet einige Besonderheiten, die es zu einem interessanten und tragischen Fall machen. Das hängt vor allem mit dem Status von Puerto Rico zusammen. …

Zum Artikel

Interview mit Ernesto Lamas Mitbegründer des argentinischen Community-Senders “La Tribu”
Autor:
Ernesto Lamas ist Dozent für Kommunikationswissenschaften an der Universität von Buenos Aires. Er war AMARC-Koordinator für die Regionen Lateinamerika und die Karibik (2003-2011). Im ersten Teil der deutschen Übersetzung des bei Quetzal im Mai 2015 erschienen Interviews spricht er über den Zusammenhang zwischen Demokratisierung …
Zum Artikel
La flecha de Orión
Autor:
Aquella noche, casi la mitad de los astrónomos del mundo estaban mirando al cielo. Los demás no, porque en sus países era de día y ellos aprovechaban para dormir, o porque en sus sitios el cielo estaba nublado, y entonces pasaban el rato tomando café y conversando. Los que estaban atentos se sorprendieron de ver que los astros, de repente, cambiaron de rumbo…
Zum Artikel
» » weiter zu den letzten Beiträgen

top